Schwer gefragt: IT-Sicherheits-Experten.
Schwer gefragt: IT-Sicherheits-Experten. © Foto:Robert Half

Gehaltsstudie | | von Annette Mattgey

7,5 Prozent mehr Lohn? Mit diesem Job klappt es

Mit einem Job im Digital- und IT-Umfeld lässt sich gut Kasse machen. Im besten Falle sind bis zu 7,5 Prozent Plus pro Jahr drin, und zwar als Software-Entwickler PHP. Gute Prognosen gibt es auch für Datenbank-Spezialisten, Web-Designer und vor allem Mobile-Entwickler, besagt die aktuelle Robert-Half-Gehaltstudie.

"Der Fachkräftemangel im IT-Bereich macht sich auch bei den Gehältern bemerkbar. Die Technologieprofis profitieren von einer insgesamt positiven Gehaltsentwicklung," ordnet Sven Hennige, Senior Managing Director bei Robert Half, die Studienergebnisse ein. "In der Software-Entwicklung beispielsweise sind IT-Fachkräfte häufig auf ein oder zwei Programmiersprachen spezialisiert. Unternehmen brauchen daher IT-Mitarbeiter mit unterschiedlichen fachlichen Ausrichtungen."

Die besonders begehrten Fachkenntnisse:

  • Infrastruktur
  • Virtualisierung
  • C++, C#
  • Java- und Web-Entwicklung
  • PHP
  • Linux

Laut Bitkom ist die IT-Branche mit etwa einer Million Menschen der zweitgrößte Arbeitgeber in Deutschland. Jedoch haben viele Unternehmen Schwierigkeiten, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Besonders schwer zu besetzen sind Stellen in der IT-Sicherheit und bei der Software-Entwicklung (siehe Bild oben).

Von der starken Nachfrage profitieren die Gehälter im IT-Bereich. Für 2017 prognostiziert die gerade erschienene Gehaltsübersicht 2017 des spezialisierten Personaldienstleisters jährliche Gehaltssteigerungen um bis zu 7,5 Prozent. Betrachtet man die Lohnentwicklung im IT-Sektor für die vergangenen drei Jahre, so verdienen Fachkräfte in bestimmten Positionen seitdem fast 11 Prozent mehr.

Die Analysen des Personaldienstleisters deckten auch die Differenz zwischen Nord und Süd auf. Der Deutschland-Durchschnitt wurde bei 100 normiert. In München und Stuttgart lassen sich Arbeitgeber IT-Mitarbeiter mehr kosten als etwa in Berlin oder Köln.

06102016_Gehälterregional

87 Prozent der CIOs und CTOs planen, neue Arbeitsplätze im IT-Bereich zu schaffen und frei gewordene Positionen zu besetzen. Die Gehaltsstudie von Robert Half gibt einen Überblick, welche jährlichen Gehaltssteigerungen zwischen 2016 und 2017 bei welchen Funktionen - abhängig von der Berufserfahrung - möglich sind.

Mehr als 3 Prozent mehr sind drin für:

  • Software-Entwickler PHP über alle Alterskategorien; + 3,9 bis + 7,5 Prozent; Gehaltsspanne 2017: 38.500 bis mehr als 64.000 Euro
  • Mobile Application Developer mit bis zu 5 J. Berufserfahrung; + 3,3 Prozent; Gehaltsspanne 2017: 40.000 bis 58.500 Euro
  • Software-Entwickler Java mit mehr als 10 J. Berufserfarung; + 3,0 Prozent; Gehaltsspanne 2017: mehr als 73.000 Euro
  • Software-Architekt mit mehr als 3 J. Berufserfahrung; + 3,0 bis + 4,2 Prozent; Gehaltsspanne 2017: 50.500 bis mehr als 73.500 Euro.

Mehr als 2 Prozent mehr sind u.a. drin für:

  • Leiter Entwicklung
  • Leiter IT
  • IT-Betreuer
  • IT-Consultant
  • Datenbank-Entwickler
  • Anwendungsentwickler
  • Datenbank-Administrator
  • Webentwickler
  • Web-Designer
  • Mobile Application Developer
  • Netzwerk- und Security-Administrator
  • Software-Entwickler Abap
  • Web-Entwickler Typo 3

Den Überblick über diese und weitere Durchschnittsgehälter aus dem Finance-, IT- sowie Assistenz- und kaufmännischen Bereich enthält die neue Gehaltsübersicht 2017 von Robert Half. Sie kann kostenfrei unter www.roberthalf.de/gehalt heruntergeladen werden.

7,5 Prozent mehr Lohn? Mit diesem Job klappt es

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht