Maschinelle Buchungen revolutionieren Online-Werbemarkt
© Foto:iStock

Real Time Bidding | | von Christian Gehl

Maschinelle Buchungen revolutionieren Online-Werbemarkt

Sieben Prozent aller deutschen AdImpressions werden in diesem Jahr über Real-Time-Bidding-Plattformen ausgeliefert. 2011 betrug der Marktanteil zwei Prozent, 2014 könnte er, so eine Vivaki-Prognose, bereits zwanzig Prozent betragen. In absoluten Zahlen: Schätzungen besagen, dass hierzulande 2012 etwa 106 Millionen Euro mittels RTB-Technologien umgesetzt werden.

Angesichts eines Online-Werbemarktes, der in diesem Jahr ein Volumen von 6,44 Milliarden Euro erreichen wird, buchen Agenturen also noch sehr zurückhaltend über Echtzeit-Auktionen, vor allem im Vergleich zu den USA. IDC zufolge werden dort bereits heute zwanzig Prozent aller AdImpressions per RTB ausgeliefert. Ein wesentlicher Grund dafür sei, gibt Lothar Prison, Chief Digital Officer von Vivaki, zu bedenken, dass Premium-Umfelder in den USA wesentlich rarer im Vergleich zum gesamten Online-Angebot des Landes sind als in Deutschland. Der persönliche Kontakt zwischen Mediaagenturen und dem Anzeigenvertrieb der Publisher wird für Branding-Kampagnen auch in Zukunft nicht zu ersetzen sein, so Prison.

Gewaltige Vorteile bietet Real Time Bidding vor allem im Performance Marketing. AdImpressions, die sich in Echtzeit nach soziodemographisch aufgeschlüsselten Zielgruppen, Uhrzeiten und Postleitzahlen automatisch buchen lassen, reduzieren den Aufwand drastisch, für Werbekunden wie Vermarkter gleichermaßen. Große Anbieter wie Microsoft Advertising und Yahoo sind auf den Zug bereits aufgesprungen. Microsoft wird nur mehr die Sonderformate unberührt durch RTB lassen, die Yahoo-Werbeflächen werden weltweit über 100.000 Auktionen pro Sekunde vermarktet.

Heiko Genzlinger, Deutschland-Chef von Yahoo, sieht Parallelen zum Tourismus: „Haben wir vor einigen Jahren unsere Flugtickets ausschließlich im Reisebüro gekauft, gehen wir heute  nur noch dorthin, wenn wir eine ausführliche Beratung brauchen. Ansonsten kaufen wir unsere Tickets überwiegend automatisiert im Netz. So wird es sich auch mit Online-Kampagnen verhalten.“

Anhaltspunkte liefert eine Testkampagne von O2 in diesem Sommer: Die über RTB eingekauften AdImpressions erwiesen sich als günstiger und deutlich effizienter als die von Ad Networks durchschnittlich gelieferten Werte. In Zahlen: Die Conversionrate lag um 220 Prozent höher, die Costs per Order um 27 Prozent niedriger.

Die wichtigsten RTB-Nachrichten der vergangenen 12 Monate im Überblick:

Heinemann: "Effizienzvorteile von Real Time Bidding sind zwingend"

"Datengetriebenes Marketing" war ein zentraler Trend der Fachmesse Dmexco in Köln. Florian Heinemann, vormals bei Rocket Internet, nun Geschäftsführer der Berliner Startup-Plattform Project A Ventures (PAV), äußerte sich gegenüber Peter Zschunke von dpa zu den Chancen des datenbasierten Marketings.

http://www.lead-digital.de/start/admedia/heinemann_effizienzvorteile_von_real_time_bidding_sind_zwingend

"Real-Time-Bidding macht den Weg frei"

Heiko Genzlinger, Geschäftsführer und Vice President Sales von Yahoo Deutschland, wirbt in seinem Gastbeitrag für die Vorteile des Realtime Biddings bei der Entwicklung digitaler Werbeformate in Deutschland.

http://www.lead-digital.de/start/admedia/real_time_bidding_macht_den_weg_frei

An Realtime Bidding scheiden sich die Geister

Es zählte zu den meist genannten Wörten bei der aktuellen Branchenumfrage des Magazins Kontakter: Realtime Bidding. Der Möglichkeit, Display-Werbeplätze quasi in letzter Sekunde zu versteigern, räumen die meisten Manager hohes Potenzial ein.

http://www.lead-digital.de/start/admedia/an_realtime_bidding_scheiden_sich_die_geister

Für O2 hat sich Realtime-Bidding schon gelohnt

Eines der Hype-Themen der Dmexco ist Realtime-Bidding. Dass sich die Werbung in Echtzeit lohnt, beweisen erste Ergebnisse einer Kampagne, die der Mobilfunker O2 mit der Mediaagentur Zenith umgesetzt hat.

http://www.lead-digital.de/start/admedia/fuer_o2_hat_sich_realtime_bidding_schon_gelohnt

"Jedem sein eigenes Google": Zehn Thesen zum Online-Marketing

Marketing-Berater Ralf Scharnhorst präsentiert zehn Trends im Online-Marketing. LEAD Digital dokumentiert Scharnhorsts Prognosen.

http://www.lead-digital.de/start/admedia/jedem_sein_eigenes_google_zehn_thesen_zum_online_marketing

Maschinelle Buchungen revolutionieren Online-Werbemarkt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht