Scott Woods stellt dieses Jahre das Facebook Audience Network auf der Dmexco vor.
Scott Woods stellt dieses Jahre das Facebook Audience Network auf der Dmexco vor. © Foto:Facebook

US-Konzerne | | von Leif Pellikan

Google vs. Facebook: Was die beiden Online-Riesen zur Dmexco im Gepäck haben

Bei den US-Riesen geht es – wie kann es anders sein – um Größe. Google, unbestritten größter Suchmaschinenvermarkter, setzt auf der Dmexco vor allem auf Youtube. Die Videoplattform liegt laut Comscore mit monatlich rund 28 Millionen Unique Usern in Deutschland weit vor allen anderen Video-Anbietern. Damit besuchen rund zwei von drei deutschen Nutzern die Site.

Facebook wiederum zählt in Deutschland 29 Millionen User. Beide dürften im neuen mobilen Zeitalter eher stärker werden. Allein Facebook besuchen monatlich 22 Millionen über mobile Endgeräte. Entsprechend groß ist inzwischen die Relevanz der US-Riesen im Werbemarkt. Zwar liegen keine offiziellen Zahlen vor, 2014 dürfte Googles Umsatz in Deutschland dank der Suchwortwerbung die 3-Mrd.-Euro-Marke übersprungen haben. Etwa 750 Millionen Euro entfallen laut Kontakter-Informationen auf das Display-Geschäft, von dem auch immens viele Partnersites profitieren.

Facebook, vergleichsweise jung und schwieriger einzuschätzen, dürfte bei mehr als 250 Millionen Euro Umsatz liegen. Mit einer solchen Summe wäre die Social-Media-Plattform die Nummer zwei hinter Google – vor fast allen deutschen Vermarktern. Nur Ströer Digital würde in einer ähnlichen Region liegen, sofern der Kauf des Telekom-Vermarkters Interactive Media vom Kartellamt abgesegnet wird.

Auf der Dmexco wird Google am weiteren Ausbau seiner Stellung arbeiten. Die Suchmaschinenwerbung rückt allerdings in den Hintergrund, im Fokus stehen die Brand-Werbung und der programmatische Handel solcher Display- und Videoformate. Daneben spielt die Musik laut Google vor allem im Mobile-Business.

Auf den kleinen Geräten ist Facebook vielleicht besser aufgestellt als alle anderen Vermarktungsgeneralisten. Daher kann sich der Konzern auf seine Kernkompetenz, die Userdaten, fokussieren. Insofern dreht sich alles um die Fragen: Wie können Werbungtreibende echte Menschen erreichen und wie lassen sich echte Resultate von Kampagnen in der Erfolgsmessung sichtbar machen? Facebook will verdeutlichen, dass die Social-Community nicht Ad-Impressions, sondern Kontakte zu echten Menschen verkauft: "Real People. Real Results."

Facebook vergrößert seinen Stand in Halle sieben deutlich – zwar nicht in der Breite, aber in der Höhe. Für Gespräche gibt es jetzt auch ein Obergeschoss. Denn dieses Jahr geht es nicht nur um die Community, sondern auch um die bildlastige Community Instagram. Daneben werden die neuen Plattformen Atlas und Liverail erstmals groß präsentiert. Unter Atlas subsumiert Facebook seine Einkaufsplattform für Agenturen. Liverail ist zunächst einmal ein Adserver für Videos. Aber unter dem Dach steckt auch die neue Supply-Side-Plattform für Medienanbieter, die ihre Spot-Werbung mithilfe von Facebook verkaufen können.

Facebook konkurriert mit Googles Display-Netzwerk

Parallel hierzu bieten die Amerikaner bereits ihr Facebook Audience Network im Markt an – ein vergleichbares Angebot zu Googles Display-Network, das derzeit allerdings nur die Werbeflächen in Apps ermöglicht. Eine Erweiterung auf Browser-basierte Sites steht jedoch auf dem Entwicklungsplan der Techniker. Partner können also derzeit nur Anzeigenplätze in ihre Apps einbinden, Facebook wiederum verkauft das Inventar getargetet über die Userprofile an Kunden und Agenturen. Beide Themen verantwortet Scott Woods in Nordeuropa.

Der vorherige Deutschlandchef steckt mitten im Rollout: Zum einen baut er gerade die Teams an den einzelnen Standorten auf. Parallel sucht er Partner unter Medienanbietern und Vermarktern für die Mobil-Vermarktung über Liverail und das Audience Network. "Publi­sher müssen jetzt ihre Mobile-Strategie festzurren", sagt Woods. "Inzwischen dürfte jedes Medienhaus sehen, wie schnell der Wandel hin zu den mobilen Geräten stattfindet."

Wer wissen will, wer in welcher Halle zu finden ist, kann hier einen Blick auf den Hallenplan werfen.

Am 16. und 17. September findet in Köln die Branchenmesse Dmexco statt. LEAD Digital und W&V Online beleuchten in einem Special vorab die wichtigsten Digital-Themen, die diese Messe prägen werden.

Sie brauchen mehr Infos und Hintergründe zur Dmexco? Dann lesen Sie das Dmexco-Special in den kommenden Ausgaben des Kontakter. Hier geht's zum Kurz-Abo ...

Google vs. Facebook: Was die beiden Online-Riesen zur Dmexco im Gepäck haben

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht