Targeting | | von Annette Mattgey

Beacons im Kino: Coca-Cola-Kampagne hat messbar Erfolg

Eine Click-through-Rate von 60 Prozent erzielte Coca-Cola mit seinen mobilen Display-Ads, die gezielt an Kino-Besucher ausgespielt wurden. Nach dem Test in Norwegen will Coca-Cola die Kampagne in andere europäische Länder exportieren. Die Technik steuerte Unacast bei, ein norwegisches Startup, das sich auf Location Based Marketing spezialisiert hat und inzwischen auch in London und den USA vertreten ist. Für die Aktion arbeitete der Getränkekonzern mit der Medienmarke VG des Schibsted-Konzerns zusammen sowie mit der Kinokette CAPA.

Drei Ziele hatte Coca-Cola, so schildert es Kjartan Slette, COO und Mitgründer von Unacast, im Firmen-Blog. Wieviele Personen lassen sich spontan zu einem Sampling einladen, wieviele klicken anschließend auf eine Anzeige und wer kehrt wieder ins Kino zurück, wenn er ein Ticket geschenkt bekommt?

Die Kampagne lief über acht Wochen. Die Bilanz: ein Viertel der Mobile User klickte, um ein Freigetränk zu bekommen. Etwa die Hälfte davon löste den Gutschein auch ein. 60 Prozent klickte auf die Retargeting-Anzeige, die ihm später eingespielt wurde. 25 Prozent kamen wieder ins Kino, um sich das geschenkte Ticket nicht entgehen zu lassen. Die Anzeigen waren innerhalb der App von VG geschaltet. Üblicherweise kommt mobile Werbung dort auf Click-through-Raten von 0,18 Prozent. 

Das Angebot, sich eine Flasche Coke spendieren zu lassen, bekamen nur die zu sehen, die die VG-App nutzen und ihre Zustimmung zum Erhalt entsprechender Location-based-Nachrichten gegeben haben. Die Nachrichten-App ist in Norwegen recht weit verbreitet (30 Prozent).

Coca-Cola stimmen die Ergebnisse des Test recht optimistisch. Knut Anders Thorset, verantwortlich für Digital Sales & Marketing bei Coca-Cola Enterprises Norwegen, sagte gegenüber dem Fachtitel Geomarketing: "Diese Aktion beweist, dass Beacons sich dazu eignen, die vorhandenen Mediakanäle auf neue Art und Weise zu nutzen. Damit können wir unsere Rolle ausbauen und etwas liefern, dass wirklichen Mehrwert bietet - sowohl für den Handel als auch für den Verbraucher. Unacast hat die Wirksamkeit von Geomarketing unter Beweis gestellt. Es ist ein praktikabler und skalierbarer Kanal."  

Auch der Kinobetreiber sieht die positiven Seiten der Mobile-Kampagne: "Durch Online-Retargeting können wir nicht nur die Besucherfrequenz erhöhen, sondern unseren Werbekunden größere Reichweite und mehr Zusatznutzen anbieten als jemals zuvor", so Gareth Williams, Commercial Director der Kinokette CAPA.

Beacons im Kino: Coca-Cola-Kampagne hat messbar Erfolg

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht