Strategie | | von Annette Mattgey

Wie Social Media Sie bei Ihren guten Vorsätzen unterstützt

Abnehmen, mehr Sport, gesünder essen, mehr Zeit für die Familie - was auch immer Ihre guten Vorsätze sein mögen, Megan O'Neill hat ein paar Tipps zusammengeschrieben, wie Social Media bei der Umsetzung helfen kann. O'Neill ist Autorin der Social Times.

1. Wie die Spatzen von den Dächern twittern

Der erste Schritt besteht darin, möglichst vielen Menschen zu erzählen, was man vorhat. Wenn keiner von den guten Vorsätzen weiß, lassen sie sich schneller wieder begraben. Je lauter sie in die Welt posaunt wurden, desto schwieriger. Twitter ist dazu das optimale Medium: Hier lässt sich nicht nur der Entschluss verbreiten, sondern auch mit dem entsprechenden Hashtag #resolutions versehen. Möglicherweise finden sich auch Gleichgesinnte, etwa Diätwillige unter #weightloss, deren Twitter-Profilen man folgen kann. Bücherfreunde versammeln sich unter #bookclub.

2. Sammeln Sie Facebook-Likes

Auch Facebook bietet reichlich Anknüpfungspunkte. Hier kann man darüberhinaus um Unterstützung von Freunden oder auch von Fremden mit ähnlichen Zielen bitten. So lässt sich eine eigene Page einrichten, die die Fortschritte mit Postings, Fotos und Videos dokumentiert. Bitten Sie Ihre Freunde, die Seite zu liken und ermutigende Kommentare zu hinterlassen. 

Suchen Sie nach Gruppen und andere Pages, die Ihren Entschluss teilen. Wer zum Beispiel mit dem Joggen anfangen will, sollte nach Facebook-Gruppen zum Thema Laufsport in der eigenen Stadt suchen - und findet dort Trainingspartner.  

3. Verbinden Sie sich mit Gleichgesinnten

Neben Facebook lassen sich auch auf anderen Social Media-Plattformen wie etwa Meetup.com Gleichgesinnte finden. Ob Lauffreunde, Hobbyköche, Leseclubs oder Tanzpartner. Und wer nichts Passendes findet, gründet eine neue Community.

4. Lassen Sie sich von Youtube Tipps geben

Zu fast allen Themen bietet Youtube Anschauungsmaterial. Von der Koch-Anleitung bis zur täglichen Fitness-Übung reicht die Palette.

5. Veröffentlichen Sie Ihre Fortschritte

Um sich selbst weiter zu motivieren, rät O'Neill, seine Fortschritte zu dokumentieren. Sie selbst hat damit gute Erfahrungen gemacht. 2011 hatte sie sich vorgenommen, kreativer zu werden. Pro Woche wollte sie ein kreatives Projekt starten. Ein Tumblr-Blog zeigt, wie ihr das gelungen ist. Das positive Feedback dort hat sie überwältigt - und weiter angespornt.

Megan O’Neill schreibt hauptsächlich zum Thema Web Videos bei Social Times. 

Wie Social Media Sie bei Ihren guten Vorsätzen unterstützt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht