Social Media Monitoring | | von Annette Mattgey

Wie sich der #aufschrei im Social Web fortgepflanzt hat

Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit sexueller Belästigung, die aus dem bekannten "Stern"-Artikel von Laura Himmelreich über FDP-Mann Rainer Brüderle entstand, fand hauptsächlich im Internet statt. Ethority hat exklusiv die Weiterverbreitung im Social Web für LEAD digital analysiert. Mittlerweile hat sich die Welle an Beiträgen zu dem Hashtag #aufschrei etwas abgeschwächt. Dennoch wird in Blogs und Foren weiterdiskutiert, werden eifrig Kommentare geschrieben und Beiträge aktualisiert, wie etwa der von Meike Lobo, die sich frühzeitig mit dem von Anne Wizorek (Bild) initiierten Hashtag (in der Nacht vom 24./25.1.) und den Folgen auseinandergesetzt hat. Insgesamt spürte Ethority 74.505 nutzergenerierte Beiträge im Social Web auf. Ein erster Peak war am 25.1., ein zweiter nach der Günther Jauch-Talkrunde am 27.1. in der ARD:

 

Wenn man die Quellen betrachtet, so ist quantitativ Twitter an vorderster Front, gefolgt von Facebook. Intensivere Auseinandersetzungen finden nach wie vor in den Online-Ablegern der Tageszeitungen statt sowie in Blogs. Eine sehr umfasssende Artikelsammlung hat etwa Julia Seeliger zusammengetragen. Ethority hat mit Hilfe des Gridmaster Social Media Monitoring Foren, Blogs, Twitter und Facebook in der Zeit vom 24. bis 29. Januar 2013 untersucht hinsichtlich der Erwähnung der Begriffe #aufschrei, #scham, Anne Wizorek, Laura Himmelreich, Nicole von Horst und Rainer Brüderle in nutzergenerierten Beiträgen. Großes Medienecho und viele Kommentare, etwa auch in W&V, erhielt die Talkshow von Günther Jauch. In der Tagcloud ist er ebenso vertreten wie Alice Schwarzer, eine seiner Gäste.

 

 

Wie häufig in Twitter-Diskursen formieren sich schnell die Lager: Während sich unter #scham die Männer versammeln, die überwältigt sind von der Fülle an unangenehmen Erlebnissen, die Frauen in ihrem Alltag wegstecken müssen und von denen sie nun erstmals erfahren, okkupieren vermeintliche Witzbolde und offensichtliche Ignoranten den Hashtag #aufschrei.

 

Wie sich der #aufschrei im Social Web fortgepflanzt hat

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht