Ja oder Nein: Werden Daten die Bundestagswahl entscheiden? Adform-CSO Jochen Schlosser hat eine klare Meinung dazu.
Ja oder Nein: Werden Daten die Bundestagswahl entscheiden? Adform-CSO Jochen Schlosser hat eine klare Meinung dazu. © Foto:W&V

Pro & Kontra | | von Irmela Schwab

Werden Daten die Bundestagswahl 2017 entscheiden?

Dass Donald Trump heute als 45. Präsident an der Spitze der USA steht und damit der mächtigste Mann der Welt ist, hat viele Gründe. Die Bevölkerung jenseits des großen Teichs trieb vermutlich die Angst vor Überfremdung, vor Armut oder zu viel Abgaben. Weil Trump und sein Wahlkampf-Team aber genau um diese Ängste wusste, von welchen Wählergruppen sie stammten - konnte er diese Informationen auch für sich nutzen. So hat die Targeting-Firma Cambridge Analytica Psychogramme der Wähler erstellt und sie mit exakt zugeschnittenen Botschaften taxiert. 

Auf dem W&V Data Marketing Day, den W&V zum 2. Mal in München veranstaltete, diskutierten Jochen Schlosser, Chief Strategy Officer bei Adform, mit Benjamin Minack, Wahlkampfberater sowie Gründer und CEO von Ressourcenmangel, mit Daten-Experten Benedikt Köhler, Gründer und CEO von Data Lion, ob Targeting auch im Herbst die Bundestagswahl entscheiden wird. Eine nicht so leicht zu beantwortende Frage, wie das Trio festgestellt hat: viele Gründe sprechen dafür, wie etwa die heutige Machbarkeit des exakten Targetings, aber viele auch dagegen. Denn würde es in Deutschland auf den Wähler nicht suspekt wirken, wenn eine Partei ihn so genau analysiert? 

LEAD digital hat die drei Standpunkte nochmal pointiert unter die Lupe genommen.

Jochen Schlosser, Chief Strategy Officer bei Adform:

"Mal ehrlich, politische Meinungsbildung ist komplizierter als der Verkauf von Schuhen. Wer glaubt, durch den Einsatz von Daten die Wahl zu gewinnen, liegt falsch. Es gibt einfach zu wenige Daten, und die Akzeptanz der Wähler bei der Sammlung und Aktivierung sensibler Daten ist gering, das Risiko wäre entsprechend hoch! Der Wahlkampf bleibt somit klassisch."

Lesen Sie in LEAD digital 4/2017 (ET: 19. April 2017) in der Rubrik "Pro & Kontra", welche Positionen Benjamin Minack und Benedikt Köhler beziehen. Sie haben selbst eine Kontroverse, die Sie gerne diskutieren lassen möchten? Schreiben Sie uns: irmela.schwab@wuv.de.

Werden Daten die Bundestagswahl 2017 entscheiden?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht