Der Wochenrückblick von Yvonne Göpfert.
Der Wochenrückblick von Yvonne Göpfert. © Foto:Yvonne Göpfert

Wochenrückblick | | von Yvonne Göpfert

Warum manche Viral-Videos mehr erreichen

Es ist kein Geheimnis: Wenn Werbung eingängig und unterhaltsam zugleich sein soll, kommt sie um überraschendes Storytelling und kreative Ideen nicht herum. Nun gab es ein paar herausragende Beispiele, die wieder mal gezeigt haben: So landen Unternehmen einen Viralhit.

Ping-Pong-Werbung zwischen Edeka und Lidl

Zum Beispiel die freche Antwort von Edeka auf einen  Werbespot von Lidl. Mit seinem Spot "Du hast die Wahl" zog Lidl die Supermarktkette durch den Kakao. Beim Retail Award 2017 mussten die beiden konkurrierenden Lebensmittelanbieter sich den Titel für die besten Obst- und Gemüseabteilungen teilen. Mit einer Verkäuferin im Edeka-Outfit, die sich den Warenkorb bei Lidl mit Obst und Gemüse vollstopfte, "bewies" Lidl, das man vielleicht doch die Nummer 1 sei.

Hier das Lidl-Video

Diese Woche nun die Retourkutsche: Kunden suchen in einer Lidl-Filiale Beratung sowie außergewöhnliches Obst und Gemüse. Doch Fehlanzeige. Die Message wird per Textbotschaft auf T-Shirts und Jacken der Kunden gezeigt.

Und das Edeka-Video

Und was macht diese beiden Videos nun so erfolgreich im Netz? Es ist die Hinterhältigkeit, mit der sich die beiden Konzerne gegenseitig auf die Füße treten. Wir als Zaungäste sehen zu und amüsieren und auf Kosten der beiden Konkurrenten. Doch dass das klappt, setzt voraus, dass es eine eindeutige Markenbotschaft gibt. Die lautet bei Edeka klar: "Wir lieben Lebensmittel." Und wir kennen uns damit aus. Die Botschaft von Lidl – Lidl loht sich – ist da deutlich wässriger. Und so zahlen letzten Endes beide Werbespots eher auf Edeka denn auf Lidl ein.

Werbeerfolg mit Gefühlen eines Crash-Test-Dummys

Einen anderen Weg geht der ACV Automobil-Club. Er überrascht mit einem Crash-Test-Dummy als Hauptfigur in seinem 2-Minuten-Spot. Die Botschaft: Die Leistungen des ACV Mobilitätsschutzes rund um Pannen- und Unfallhilfe gelten auch für Fahrradfahrer. Die Story geht so: Der Crash-Testler will mal was anderes machen. Er habe schon so viel ausprobiert, sich so oft den Kopf gestoßen. Wer von der Zielgruppe 40+ kennt das nicht? Neben der Überraschung, einem depressiven Crash-Test-Dummy zu lauschen, spielt der AVC die Trumpf-Karte der Emotionen. Der Crashtest-Dummy lernt am Ende das Fahrradfahren und gewinnt durch den Schutz, den der ACV ihm bietet, ein Stück Freiheit. Sehnsucht erfüllt! Die Werbemaßnahme ist Teil einer Onlinekampagne unter der Federführung von Dunckelfeld, die neben dem Film aktuell auch eine Landingpage und Webbanner beinhaltet. Produziert wurde die Story von Lovestone Film unter der Regie von Josh Patrick Dawson.

Werbung per Youtube-Serie

Doch Werbespots sind nicht die allein glücklich machende Form, um sein Brandimage zu transportieren. Youtube kündigte die Produktion sieben neuer Webserien an – mit Stars wie Sängerin Katy Perry und Moderatorin Ellen DeGeneres. Fans sollen exklusive Einblicke in das Leben der Berühmtheiten erhalten, die Serien würden durch Werbung finanziert. Hier wird der Schlüsselloch-Impuls genährt, der in allen von uns steckt: Einfach mal (heimlich) gucken, wie ein Star privat so drauf ist. Doch das funktioniert nur, wenn auch hier eine Dosis Gefühl und Emotionen sowie eine Prise Überraschung das Serienkonzept bestimmen. Wir sind gespannt.

Warum manche Viral-Videos mehr erreichen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!