Big Data | | von Irmela Schwab

Vielseher und Vater? Was das Facebook-Profil für Versicherer enthüllt

Fahren Sie einen Mittelklassewagen? Verreisen am liebsten pauschal, weil Sie drei Kinder haben? Anhand dieser Informationen kann Ihr Krankenversicherer ganz leicht Rückschlüsse auf Ihren Gesundheitszustand ziehen - und im Voraus berechnen, wie hoch Ihre Lebenserwartung wohl sein wird: Big Data Mining macht's möglich.

Versicherungsunternehmen in den USA machen sich so bereits ein Bild von einzelnen Personen, ohne auch nur einen einzigen Blick in deren persönliche Unterlagen zum aktuellen Gesundheitszustand geworfen zu haben, wie das "Wall Street Journal" berichtet. Dienstleister wie Blue Chip Marketing Worldwide (siehe Bild) nehmen dafür beispielsweise gezielt Konsumenten ins Visier, die gerne Fastfood essen und einen teures Pay-TV-Abo haben. Diese werden dann mit konkreten Angeboten beworben. Ganz wie man das eben aus dem Targeting von Händlern und Marken kennt. 

Hier ein paar Verhaltens- und Lifestyle-Indizes, nach denen Konsumenten gerne eingeteilt werden: Einen Hund zu halten bedeutet aktiv, also mit geringeren Gesundheitsrisiken behaftet zu sein. Als TV-Vielseher erkannt zu werden, ist dagegen weniger gut. Wer gerne Online Klamotten kauft, wird schnell als übergewichtig eingestuft, da er vermutlich nach speziellen Größen sucht. 

Zwar ist der Handel von Daten, die solche Einsichten in persönliche Präferenzen preisgeben, auch in den USA verboten. Andererseits stellen User die notwendigen Daten beispielsweise über soziale Netzwerke, Suchmaschinen-Anfragen sowie Käufe via Kreditkarte freiwillig zur Verfügung - nicht nur für die NSA ein gefundenes Fressen. "Ich glaube, dass Menschen geschockt darüber wären, wie wenig ihre Privatsphäre außerhalb der Gesundheitsfürsorge geschützt ist", zitiert die Zeitung Nicolas Terry, Professor und Co-Direktor beim Center of Law and Health der Law School an der Indiana University

Die Gesundheits-Analysten sind allerdings nicht nur in den USA aktiv. Auch Data-Spezialist Experian mit Sitz in Dublin versorgt Versicherer mit Datenschätzen - natürlich nur solche, beeilt sich der Dienstleister zu sagen, die nicht rechtlich geschützt sind.

Vielseher und Vater? Was das Facebook-Profil für Versicherer enthüllt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht