Anzeige

Video-First dank Facebook, Google & Mobile? [Sponsored Post]

Von Google mit größerer Relevanz belohnt, von Facebook gehypt, und in Online-Shops als Umsatztreiber eingesetzt, gelten Videos als unverzichtbar. Werden Kampagnen künftig mobil gar nach dem „Video-First-Prinzip“ gesteuert? Was sind die Erfolgsgeheimnisse? how2.expert gibt Tipps und zeigt anhand aktueller Erklärvideo-Beispiele von OBI, BMW und UniCredit, wie Unternehmen von Erklärfilmen profitieren können. Inklusive Whitepaper-Download zum Thema Video-SEO.

Vier Milliarden Videos werden aktuell täglich auf Facebook geschaut. Denn Videos eignen sich perfekt für Facebook, gerade auch in der mobilen Nutzung. Sicher ein Grund für Mark Zuckerberg, für Facebook ein „Video-First-Prinzip“ auszurufen. Kürzlich äußerte er sich über seine Bewegtbild-Vision: „In five Years, most of Facebook will be Video.“

Doch nicht nur auf Facebook, sondern auch auf Google werden Videos bevorzugt gerankt, sowohl in der organischen Suche als auch in der Video-Suche. Viele Themen werden auch direkt auf YouTube, der zweitgrößten Suchmaschine der Welt gesucht und gefunden.

Um selbst von diesem Trend zu profitieren, sollte man sowohl für Facebook und Google als auch im E-Commerce wichtige Erfolgsfaktoren berücksichtigen.

Whitepaper zum Thema Video-SEO

Das Whitepaper ist ein 10-Punkte-Leitfaden auf dem Weg zu einem besseren Google-Ranking und mehr Reichweite. Jetzt kostenlos herunterladen und mit der Suchmaschinenoptimierung für Erklärvideos starten!

7 Tipps zur Reichweitensteigerung - Erklärvideos auf Facebook

Die meisten Videos auf Facebook werden auf mobilen Devices geschaut. Daher gilt: Kurz, tonlos, inhaltlich fokussiert. Hier finden Sie sieben Tipps, wie Sie mit Erklärvideos auf Facebook erfolgreich Reichweite aufbauen können.

10 Tipps – Wie Videos im E-Commerce Konversionsraten steigern

Dank einem Video steigt die Kaufwahrscheinlichkeit bei den Usern um den Faktor 1,6. Das stellte der US-Video-Commerce Anbieter Invodo 2014 im Video-Commerce-Benchmarks-Report fest. Der Grund ist ein einfacher: Videos können nicht nur Emotionen wecken, sondern auch die Vorteile von Produkten und Angeboten in kürzester Zeit auf den Punkt bringen. Hier gibt es weitere Tipps und Tricks zum Thema.

Wie BMW Erklärvideos im E-Commerce nutzt

Mit Hilfe von Erklärvideos setzen BMW und MINI sowohl einzelne Zubehörprodukte als auch ganze Lebenswelten im Web in Szene. Dabei sollen vor allem Produktvorteile und die innovative Technik verständlich dargestellt werden. Die Videos werden zukünftig im BMW Online-Shop, den sozialen Netzwerken sowie auf weiteren Kanälen integriert.

„Das BMW Autozubehör beruht in der Regel auf einer hochmodernen, komplexen Technologie. Vor allem im E-Commerce ist eine klare Kommunikation der Produktvorteile aber besonders wichtig. Mit Erklärvideos gelingt es uns, den Interessenten in kürzester Zeit die Vorteile eines Produkts aufzuzeigen.“, erläutert Susan Käppeler, Leiterin Kommunikationsmanagement Aftersales BMW & MINI, ihre Entscheidung für den Einsatz von Erklärvideos.

OBI Rat & Tat: Content Marketing mit Erklärvideos

Owed, earned, paid. Das gilt auch für die Rat & Tat Erklärvideos von OBI. Die Baumarktkette zeigt, wie das Zusammenspiel aus relevanten Erklärvideo-Inhalten, Video-Distribution und Video-SEO aussehen kann. Mit der umfassenden Service-Reihe „Rat & Tat“ soll die Beratungskompetenz etabliert und fokussiert werden.

Susanne Moormann, Team Manager Brand & Concept, verrät, was hinter der Idee steckt: „Die Erklärvideos sind ein informatives und kurzweiliges Format. Durch den entwickelten Stilmix können wir einfach und charmant die Arbeitsschritte erklären und gleichzeitig Produkte und Ideen anfassbar machen. So sind wir in der Lage die Kunden entlang ihrer gesamten Customer Journey zu begleiten.“

Wie die UniCredit Bank AG Erklärvideos in der Unternehmenskommunikation nutzt

Earned Media für ein hochkomplexes Thema. Die HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG - ließ das Steuerrechtthema FATCA (Foreign Account Tax Compliance Act) in einem Erklärvideo darstellen. Ursprünglich zur Schulung deutscher Bankmitarbeiter gedacht, wird das Video im Intranet und auf YouTube tausendfach geklickt. Der Grund für den Erfolg: In der organischen Video-Suche auf Google war das Video beim KeyWord FATCA lange Zeit auf Rang drei. Hier das Resultat:

  • Über 20.000 organische YouTube-Klicks der englischen Version
  • Viele Kommentare über YouTube
  • Hohe Verweildauer der englischen Version von 2.18 Minuten (80%)
  • Mittlerweile wurde das Video in vier Sprachen produziert
 
 

Fazit:

Bei der steigenden Nutzung mobiler Devices ist es sicher, dass Videos in Zukunft stark an Relevanz gewinnen. Denn die meisten Videos werden z.B. auf Facebook schon heute mobil geschaut. Viele Mobile-Kampagnen werden künftig zwangsläufig nach dem Video-First-Prinzip ausgesteuert.

 

 

Kontakt:

Das Team von how2 by infotainweb AG informiert Sie bei Fragen gerne unter info@how2.expert.

Video-First dank Facebook, Google & Mobile? [Sponsored Post]

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht