Ist selbst bei Twitter aktiv: die Tagesschau der ARD.
Ist selbst bei Twitter aktiv: die Tagesschau der ARD. © Foto:Tagesschau

Social Buzz | | von W&V Redaktion

Tagesschau dominiert 2016 die Gespräche im Netz

2016 ist die Wirklichkeit aufregender als jeder Fernsehkrimi. Kein Wunder, dass die Tagesschau den Tatort als Hauptgesprächsthema in sozialen Medien ablöst.

Die "Tagesschau" war im vergangenen Jahr das meistdiskutierte deutsche TV-Format auf Facebook und Twitter. Insgesamt 1,41 Millionen Tweets und Posts zur Nachrichtensendung der ARD zählten die Experten der Mediaagentur Mediacom. Damit überholt die "Tagesschau" den Vorjahresersten "Tatort", der mit rund 655.700 Erwähnungen zwar noch den zweiten Platz, aber 13 Prozent weniger Beteiligung als 2015 erzielt.

Die hohe Zahl der "Tagesschau"-Tweets erkläre sich allerdings auch durch die vielen Beiträge, die die Redaktion selbst ins Netz stelle und auf die sie wiederum Reaktionen zum Beispiel in Form von Retweets erhalte, hieß es von Mediacom.

Der Rückgang der TV-Quote für den Sonntagskrimi wirkt sich damit auch auf die Beteiligung im Netz aus: 2016 erreichte das Krimi-Format laut GfK durchschnittlich etwa eine halbe Millionen Zuschauer weniger als im Vorjahr. Für das Social-TV-Buzz-Ranking hat Mediacom rund elf Millionen öffentliche Posts und Tweets zu 245 TV-Formaten ausgewertet.

Starker Jahresstart mit dem Dschungelcamp

Mit rund 627.500 Erwähnungen belegt das "Dschungelcamp" von RTL knapp hinter dem Krimi-Klassiker der ARD den dritten Platz im Social-TV-Jahresranking. ProSieben ist mit dem Dauerbrenner "Germany’s Next Topmodel" und knapp 349.000 Social-Media-Beiträgen auf Platz sieben vertreten.

Mit Ausnahme dieser beiden Quotenrenner belegen Formate der Öffentlich-Rechtlichen sämtliche Plätze in den Top Ten. Den meistgeteilten Tweet eines TV-Formats landet das ARD-Satiremagazin "Extra 3". In Bezug auf Jan Böhmermann, der mit dem "Neo Magazin Royale" auf Platz neun des Social-TV Buzz einsteigt, und dessen Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan, twittert die Redaktion: "Vielleicht unser letzter Tweet…#Erdogan". Dem Tweet ist eine Abbildung Erdogans mit einem Feuerlöscher in der Hand angehängt, der dazu aufruft, das Gedicht zu löschen.

Stagnation bei den Nutzern

Zum ersten Mal seit Start der Social-TV- Analyse 2013 verzeichnet Mediacom im abgelaufenen Jahr keinen signifikanten Anstieg der User-Beteiligung. Obwohl die Mediaagentur mit insgesamt 245 Formaten mehr Sendungen als 2015 (179) untersucht, steigt die Anzahl der Beiträge nur um acht Prozent von 10,10 Millionen auf 10,96 Millionen. Die Anzahl der Nettoautoren sinkt im Vergleich zum Vorjahr sogar um zwei Prozent auf 2,21 Millionen.

"Mit Beginn des Jahres 2017 ist der Höhepunkt des Social-Buzz zu TV-Sendungen erreicht“, sagt Christian Franzen, Managing Director bei Mediacom. "Der Austausch rund ums Fernsehprogramm findet nicht nur auf Facebook oder Twitter, sondern zunehmend auch auf Snapchat, Whatsapp oder im Facebook Messenger statt. Die Beliebtheit von Social-TV ist ungebrochen, die Kommunikation verlagert sich aber teilweise in nicht-öffentliche Social Media-Anwendungen, dem sogenannten Black Social", so Franzen weiter.

Mediacom Social-TV-Buzz 2016

  1. Tagesschau
1.410.753 Postings
  1. Tatort (inkl. Polizeiruf)
655.709
  1. Ich bin ein Star
627.490
  1. Anne Will
494.390
  1. Domian
486.153
  1. ESC Eurovision
446.314
  1. GNTM
348.963
  1. ZDF heute
344.392
  1. Neo Magazin Royale
316.643
  1. Extra 3
313.961

So entwickeln sich die Postings von 2013 bis heute:

 

Tagesschau dominiert 2016 die Gespräche im Netz

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!