Virtual Shopping | | von Annette Mattgey

Supermarktkette Tesco will virtuellen 3-D-Laden realisieren

Experimentierfreude zeichnet die britische Supermarktkette Tesco schon seit längerem aus: Jetzt hat sie angekündigt, einen E-Commerceshop einzurichten, der dem Einkaufserlebnis im Laden nachempfunden ist. Neue Techniken wie schnelle Breitband-Verbindungen und Smart-TVs sind entscheidende Grundlagen für die Umsetzung dieser Idee. Der "Kameraflug" durch ein dreidimensional nachgebautes Tesco-Geschäft soll demnächst online zu sehen sein. Nick Lansley, Chef der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, will sich damit einen "Traum" erfüllen, der "bisher durch die schwache Ausstattung der Computer behindert worden ist."

Ein weiterer Baustein des Projekts ist die generelle Zunahme von bewegungssensiblen Sensoren wie bei Xbox Kinect oder bei Samsungs Smart TVs. Neben Tesco verfügen auch Amazon and Ebay über öffentlich zugängliche API-Schnittstellen - und öffnen sich damit der Entwickler-Community. Die Softwarefirma Keytree hat den virtuellen Tesco-Laden gebaut, der sich per Xbox Kinect anschauen lässt. Damit könnten die Zuschauer bequem vor dem Fernseher sitzen und einkaufen gehen. Gegenüber der britischen Fachzeitschrift "Marketing" stellte Lansley den 3-D-Laden in die Gesamtstrategie: "Tesco will verschiedene Wege ausprobieren, um Kunden 'wo immer sie sind' mit digitalen Medien zu erreichen." Dazu zähle etwa auch der Augmented-Reality-Shop am Londoner Flughafen Gatwick.

Hier der virtuelle Rundgang:

Supermarktkette Tesco will virtuellen 3-D-Laden realisieren

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht