Das Fazit der Agentur: "Instagram wird ein fester Bestandteil des Social Media-Marketings."
Das Fazit der Agentur: "Instagram wird ein fester Bestandteil des Social Media-Marketings." © Foto:Alexanderplatz Hamburg

Social-Media-Marketing | | von Anja Janotta

So gut funktionieren Instagram-Ads

Die Agentur Alexanderplatz Hamburg hat schon früh auf die neue Werbeform Instagram-Ads gesetzt. Seit Juni können Kunden bei Instagram Anzeigen buchen. Die sogenannten Carousel Ads, in denen bis zu fünf Bilder eingesetzt werden, haben laut Instagram im Durchschnitt eine Werbeerinnerung, die 2,5mal höher ist als normale Fotoanzeigen. Aber wirken die Anzeigen tatsächlich besser? Alexander Malter, Geschäftsführer der Agentur Alexanderplatz Hamburg, zieht eine erste vorsichtige Bilanz der ersten Kampagnen für ihre Fashion-, Tourismus- und Retail-Kunden. Für welche Kampagnen lohnt sich der Einsatz, wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis und welche Art Bilder wirken am besten?

Lead digital: Herr Malter, was kann man mit Instagram-Ads erreichen?
Besonders geeignet sind Instagram-Ads, um Online-Shops oder die Reichweite auf Website zu pushen. Das eigentliche Ziel, Website-Klicks zu generieren, hat zusätzlich einen weiteren entscheidenden positiven Nebeneffekt: Es können deutlich mehr neue Follower auf der eigenen Instagram-Unternehmensseite gewonnen werden – und das quasi als kostenlose Beigabe zu den Website-Klicks.

Und wie viel Budget muss man in etwa veranschlagen?
Im Vergleich kosten Anzeigen auf Instagram in der Regel noch weniger als auf Facebook. So zeigen die ersten Erfahrungen, dass der Website-Klick bei einer Tourismus-Brand bei etwa 30 Cent lag und damit der teuerste Beispielfall ist. Bei einer der getesteten Retail-Brands kamen CPCs von unter 20 und bei Fashion-Brands von sogar unter 10 Cents zustande. Kosten, die mit Facebook-Ads bei identischem Targeting nur selten erreicht werden.

Haben Sie einen Praxistipp, wie man am besten vorgeht?
Das entscheidende auf Instagram ist und bleibt auch bei Anzeigen das Bild selbst. Innerhalb der getesteten Kampagnen kamen durch das Schalten verschiedener Motiv-Varianten unterschiedliche CPCs zustande. Vor allem Bilder im typischen Instagram-Stil führen im Vergleich zu Hochglanz-Katalogbildern zu günstigeren Klickpreisen. Helle Bilder mit viel Hintergrund, dominiert von der Farbe blau und vorwiegend entsättigt führen zu einer höheren Likeability. Daneben kommt es umso besser bei den Instagram-Usern an, wenn die Bilder Geschichten erzählen sowie ungestellte und authentische, eher schnapschussartige Situationen darstellen.

Ein kleines Fazit: Haben sich Instagram-Ads für Ihre Zwecke gelohnt?
Die ersten Wochen zeigen, dass es sich absolut lohnt, jetzt Instagram-Ads zu nutzen. Es zeichnet sich ab, dass sie ein fester Bestandteil des Social-Media Marketings werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist im Moment noch ausgesprochen gut. Auch die User selber sind für Werbetreibende sehr interessant, da sie jung sind und vor allem im Rahmen von Instagram eher bereit sind zum Empfehlen und Kommentieren – bis zu 3,5 Mal mehr als auf Facebook. Da sich zu diesem Zeitpunkt keine Aussage darüber treffen lässt, wie lange die positiven ersten Erfahrungen anhalten – vor allem im Hinblick darauf, dass immer mehr Werbetreibende Instagram-Ads nutzen werden – sollte diese Werbeform jetzt genutzt werden.

So gut funktionieren Instagram-Ads

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht