Second Screen | | von Annette Mattgey

Sarah Knappik lästert mit Wywy über "Das Supertalent"

Die Begeisterung für den Second Screen will das Münchner Start-up Wywy mit Rabatt-Gutscheinen und Gewinnen anheizen. Dabei hilft Model und Moderatorin Sarah Knappik. In einer Berliner Kneipe verfolgte sie "Das Supertalent" und kommentierte via Wywy das Bildschirmgeschehen. Die „Longshot Bar“ in Friedrichshain wandelte sich zum großen Wohnzimmer, in der es sich Knappik mit den Wywy-Gründern und Geschäftsführern Tobias Schmidt (links) und Andreas Schroeter gemütlich machte. Die beiden luden zur Präsentation ihrer Second Screen-App vorwiegend junge TV-Fans zum gemeinsamen Fernsehabend ein. Sarah Knappik, die mit Kennerblick die Show verfolgte,  veröffentlichte ihre amüsanten Kommentaren mittels der Wywy-App auf Twitter, so dass nach und nach ein virtuelelr Dialog über die Kandidaten von „Das Supertalent“ entstand.

„Betrachtet man die aktuellen Einschaltquoten der Samstagabendshows, ist ein deutlicher Rückgang bemerkbar. Fernsehen muss spannender gestaltet werden, um die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu bekommen. Mit unserer Second Screen-App ermöglichen wir es dem Zuschauer, aktiv am Geschehen auf dem Fernsehschirm teilzunehmen. Unser Abend mit Sarah Knappik hat gezeigt, warum den Leuten Social TV gefällt: Weil es ganz einfach Spaß macht, gemeinsam mit anderen fernzusehen und sich darüber auszutauschen. Der daraus entstehende Social Buzz kann sogar die Einschaltquoten erhöhen“, so Geschäftsführer Tobias Schmidt.

Knappik hat die Kommunikation nebenher auch gefallen:"Es macht unheimlich viel Spaß, sich mit Freunden über die Sendung auszutauschen. Der Dialog, der sich daraus entwickelt hat, war unheimlich amüsant. Ich sehe sehr viel Potential in der Wywy-App, die Zukunft des Fernsehens maßgeblich zu verändern und zu gestalten“, sagt Sarah Knappik. „Gerade auch für die Promis vor der Kamera bietet der ‚Second Screen‘ tolle Möglichkeiten, mit ihren Fans und interessierten Zuschauern in Kontakt zu treten“, zieht Sarah Knappik ihr persönliches Fazit des Abends.

Mittels der Wywy-Technologie synchronisieren sich fernsehbegleitende Applikationen in Echtzeit mit dem laufenden Programm. Zukünftig werden Zuschauer in der Lage sein, mit nur wenigen Klicks auf ihrem Smartphone weiterführende Informationen zu erhalten, programmbegleitend zu kommunizieren oder im TV gesehene Artikel online zu kaufen.

Sarah Knappik lästert mit Wywy über "Das Supertalent"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht