Mediacom zum Dschungelcamp-Buzz | | von Petra Schwegler

RTL überrollt Twitter mit #IBES

Auch wenn das aktuelle RTL-Dschungelcamp nach Quoten durchaus noch zulegen könnte: Im Social Web ist #IBES der Renner. "Ich bin ein Star – holt mich hier raus" startete mit einem hohem Buzz. Auf Twitter ging der erste Tag der Ausstrahlung mit 75.691 Tweets zu Ende - zwei Drittel über dem Niveau von 2014 (45.190 Tweets). Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Social-TV-Buzz-Sonderauswertung der Mediaagentur Mediacom Deutschland zur neunten Dschungelshow-Staffel. In den ersten fünf Tagen veröffentlichten demnach die Twitter-Nutzer insgesamt fast 30 Prozent mehr Tweets zu "Ich bin ein Star" als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor. Bis zur fünften Ausstrahlung gab es laut Mediacom insgesamt mehr als 198.000 Tweets zu #IBES - verglichen mit dem Vorjahr mit rund 156.000 Tweets.

Die Buzz-Analyse gibt auch eine Erklärung für die Zwischendurch-Quoten-Flaute: "Am Sonntag drehte sich der Wind: Nur noch rund 5,6 Millionen Zuschauer wollten die Dschungelbewohner sehen und bescherten der Sendung damit ihre schlechteste Einschaltquote aller Zeiten. Der Twitter-Buzz fiel sogar unter das Niveau von 2014 und bleibt somit weit hinter den Erwartungen zurück", bedauern die Planer in ihrer Auswertung. Die Erklärung sei einfach: "Die Zuschauer langweilen sich vorm TV." Immer mehr Twitter-Nutzer würden seit Sonntag die Begriffe "Langeweile" und "langweilig" verwenden. Auslöser sei Kandidatin Sara Kulka, die am Sonntag die Dschungelprüfung abbrach und die Spannungskurve der Sendung damit "mit einem Schlag einbrechen ließ".

Und wer hilft? Walter Freiwald. Der Dschungel-Kandidat und Teleshopping-Moderator ist beliebter bei Twitter. "Er polarisiert – und hilft somit dem Buzz wieder auf die Sprünge. Lästerei, Spott, Häme und Kandidaten-Bashing gehörten schon immer zum Dschungelcamp – in mehr als 27.400 Tweets findet Walter somit Erwähnung", werten die Forscher aus. Auch die TV-Einschaltquoten steigen wieder deutlich an, weiß Mediacom - und übertitelt die Analyse mit "Walter zieht den Dschungelcamp-Buzz aus dem Langeweile-Tief". 6,7 Millionen Gesamtzuschauer waren es am Montag. Doch am Mittwoch half selbst Freiwald mit seinen Lästereien über Ex-Kollegen nicht: "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" zog "nur" 6,41 Millionen Fans zusammen, aber das waren immer noch 50.000 mehr als am Dienstag. Allerdings hatte RTL die Sendezeit am Mittwoch verkürzt.

 

Im Rahmen der Buzz-Analyse untersuchte Mediacom zudem die Profile der IBES-Twitterer genauer. Das Ergebnis: Freiwald ist bei den Männern am beliebtesten. Bei den weiblichen Twitter-Autoren liegt dagegen Model Aurelio Savina vorne. Der typische Twitter-Autor zu #IBES ist weiblich (54 Prozent), jung, gut gebildet und Entertainment- und Sport-orientiert.

Mediacom nutzt die Daten für eine genaue Bestimmung der Dschungelcamp-Zielgruppe: "Die Analyse der Twitter-Zielgruppe zu IBES zeigt, dass auf der Social Media Plattform vor allem junge, gut gebildete und entertainment-orientierte TV-Zuschauer diskutieren. Die Sendung stößt damit auch auf Akzeptanz in qualitativ hochwertigen Zielgruppen. IBES ist bereits seit 2014 kein Randphänomen mehr, sondern beherrscht zwei Wochen lang die Online- und Tischgespräche von Millionen Menschen", so Mediacom-COO Oliver Blecken.

Für die Auswertung des Social Buzz hat Mediacom Science mit Hilfe einer Social-Media-Monitoring-Technologie alle Tweets aggregiert, die sowohl Keywords als auch Hashtags rund um "Ich bin ein Star" enthalten und zwischen dem 13. und 20. Januar veröffentlicht wurden.

RTL überrollt Twitter mit #IBES

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht