Maxim-Gorki-Theater | | von Annette Mattgey

Positive Bilanz des Experiments Effie Briest 2.0

Ausverkauft - das, was sich so mancher Intendant wünscht, gelang dem Berliner Maxim-Gorki-Theater mit seiner Effie Briest 2.0-Vorstellung. Im Januar hatten die Theaterleute die Zuschauer aufgefordert, sich online an der Gestaltung des Stücks zu beteiligen. Das kam beim Publikum sehr gut an - es gab sogar "Zugabe"-Wünsche. 1500 Interaktionen wurden auf der entsprechenden Facebook-Seite gezählt - die z.B. über das Hochzeitskleid von Effie Briest diskutierten. Jung von Matt/Spree hatte die Aktion in Social Media begleitet. Neben breiter medialer Beachtung erreichte die Agentur 98.400 Google-Ergebnisse. Den Erfolg fassten die Berliner in einem Video zusammen (und LEAD digital kommt auch drin vor...):

Positive Bilanz des Experiments Effie Briest 2.0

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(2) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht