Markus Sekulla in New York | | von Markus Sekulla

#PINKtober: So kämpfen Unternehmen in den USA gegen Brustkrebs

Sie heißen #pinktober, #pinkpower, #gopink oder #pinkisthenewblack. Die Hashtags, mit denen in den USA (und auch international) Firmen und viele, viele Privatleute das Bewusstsein für Brustkrebs steigern wollen. Der Oktober ist "National Breast Cancer Awareness Month" in den USA und #bca gefühlt einen Monat lang Trending Topic auf Twitter.

Eine Kampagne stiehlt auch hier in den USA allen anderen die Show. Nestlé ist schon vor einigen Tagen mit einer pfiffigen Videoidee die Kampagne mit dem mit Abstand größten Viral-Potential an den Start gegangen. Prädikat: Absolut sehenswert.

Estée Lauder ist traditionell sehr eng mit der Bewegung verbunden und als sichtbarste Maßnahme lies das Unternehmen die Spitze des Empire State Buildings (und andere Wahrzeichen weltweit) in Pink erstrahlen. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von offline und online Aktionen sowie extra für diesen Monat kreierte Produkte. Seit Jahren trägt jeder Mitarbeiter von Estée Lauder in den USA den ganzen Monat lang das pinke Schleifchen an der Kleidung.

Delta Airlines hat ein Flugzeug in Pink, die Hardrock Cafes haben im ganzen Land Charity Aktionen und es gibt so gut wie jedes Wochenende von großen Unternehmen gesponserte Events wie zum Beispiel den Avon Walk.

Auch die National Football League (NFL) engagiert sich sehr stark für die Kampagne wenn auch etwas weniger als in den vergangenen Jahren. Online ist das jedoch nicht zu erkennen. Die pinke Schleife taucht in vielen Logos der Teams in den Social Networks auf (Beispiel: Dallas Cowboys). Auch die Spielbälle sowie viele Handschuhe und Schuhe der Spieler tragen die pinke Schleife als Symbol.

Viele Unternehmen machen mit auf und so bleibt natürlich die kritische Frage, ob Awareness wirklich was bringt oder ob es nicht einer tieferen Diskussion bedarf. Meiner Meinung nach leistet ein Unternehmen, das sein Facebook Profilbild in pinke Farben ändert oder auch nur rund um das Thema tweetet und instagrammt einen Beitrag zur Steigerung des Bewusstseins. Und zu der oft geäußerten Vermutung von einfacher PR hinter den (online) Aktionen: Wenn sich auch nur eine Frau deswegen zu einem Arztbesuch entscheiden würde, dann hat man doch schon etwas Großartiges erreicht.

NYC - Eine Stadt macht mit

Was mir sehr viel Spaß hier macht, sind die kleinen Aktionen von lokalen Unternehmen oder Restaurants. Einen kostenlosen pinken Macaron für jede Frau, die einen Kaffee bestellt oder auch pinke Deckel für den Coffee-to-go. Viele pinke Krawatten und Fingernägel sind darüber hinaus auch hinter vielen Ladentheken auszumachen. Auch wissen die Angestellten erstaunlich viel zu dem Thema zu erzählen.

 

Und da ich schon lange fleissig den Movember mitmache, werde ich mir morgen pinke Schnürsenkel kaufen.

#PINKtober: So kämpfen Unternehmen in den USA gegen Brustkrebs

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht