Mitmachen | | von Annette Mattgey

Patrick Breitenbach sucht Internet-Optimisten

Die Zeiten sind düster, aber das schreckt Blogger Patrick Breitenbach nicht. Mit seiner neuen Aktion stemmt er sich gegen alle Internet-Miesepeter. In seinem Blog ruft er zu einer Blogparade unter dem Hashtag #internetoptimismus auf. Der Aufruf kommt einige Tage nach dem Bekenntnis von Sascha Lobo, er halte das Internet für kaputt, und sei enttäuscht, was aus dem "perfekten Medium der Demokratie und der Selbstbefreiung" heute geworden ist. Breitenbach hält dagegen: "Aber ich denke, es ist gerade jetzt umso wichtiger, die positiven Merkmale des Internets bzw. ihrer Benutzer in den Vordergrund unseres Denkens und Handelns zu stellen."

Er selbst stellt gleich zwei positive Beispiele vor, die den Welt verbessernden Charakter des WWW bezeugen, darunter eine App, die Nahrungsmittelknappheit bekämpfen soll. Mehr solcher Ideen wünscht sich Breitenbach, der Dozent an der Karlshochschule International University ist und zum Kreis der LEAD digital-Blogger zählt.

Alle eingereichten Blogbeiträge präsentiert Breitenbach auf seinem Blog. Wer mitmachen will, soll von seinem Blog auf den Aufruf verlinken, ihm eine Mail zukommen lassen oder ihn per Twitter (@breitenbach) kontaktieren. Als Hashtag schlägt er #internetoptimismus vor. Einsendeschluss ist der 1. März 2014. 

Patrick Breitenbach sucht Internet-Optimisten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht