Mobile Geeks | | von Annette Mattgey

Pallenberg: Ende von Google+ ist "absoluter Dummfug"

Er kann sich aufregen wie kein zweiter: Sascha Pallenberg, Mobile Geeks, hat die Nase gestrichen voll von Möchtegern-Tech-Journalisten, die das Ende von Google + prophezeien. Anlass der neuerlichen Abgesänge auf G+ ist der Abgang von Vic Gundotra, einem hochrangigen Google-Manager, der G+ aufgebaut hat. Das US-Blog Techcrunch will aus zuverlässigen Quellen gehört haben, dass die rund 1000 G+-Mitarbeiter nun auf andere Abteilungen verteilt werden und G+ lediglich als Plattform und nicht als Produkt angesehen werde. Google dementiert das heftig: Die Personalie habe keinen Einfluss auf die G+-Strategie. "Wir haben ein unglaublich begabtes Team, das weiter an Google+, Hangouts und Photos arbeitet."

Pallenberg verweist auf die durchaus sehenswerten Zahlen: "540 Millionen aktive User, davon 300 Millionen im Stream und dann sind die auch noch so frech und laden pro Woche 1,5 Milliarden Fotos auf diese Plattform." Keine Spur von einer Geisterstadt. Die Diskussion, ob G+ ein soziales Netzwerk vergleichbar mit Twitter und Facebook sei, findet Pallenberg unnötig: "Google+ ist Google und damit vor allen Dingen Teil einer Langzeitstrategie".

Die üblen Prophezeiungen hinsichtlich G+ sind nicht neu, genüsslich führt Pallenberg eine ganze Armada von Artikeln auf, die seiner Meinung nach von "Qualitaetsjournalisten und von Rotwein benebelten Techbloggerinnen " stammen.

Der vollständige Rant von Sascha Pallenberg findet sich hier auf seinem Blog Mobile Geeks.

Pallenberg: Ende von Google+ ist "absoluter Dummfug"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht