Anti-Selfie-Kampagne | | von Franziska Mozart

Kirsten Dunst hat genug von Selfies

Auch das Autogrammkarten-Geschäft wurde inzwischen vom der digitalen Welt überholt. Selfies mit den bekannten Personen haben die geschriebene Unterschrift längst abgelöst. Die armen Promis, sie sind zum digitalen Abziehbild geworden. Sprechen will ohnehin kein Teenager mit seinen Idolen, höchstens: "Kannst du mich taggen?"

So jedenfalls stellt es Kirsten Dunst in dem Anti-Selfie-Spot Aspirational für das "Vs. Magazine", dar:

Kirsten Dunst hat genug von Selfies

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht