Riposa |

Kettenroman bringt Farbe auf Facebook: Schweizer texten bunt

Die Kontaktplattform Facebook wird zum Literatentreff: Zum Verfassen eines Gemeinschaftswerks fordern nun die Werbeleute des Bettenherstellers Riposa auf. Erst vorige Woche hatte W&V Online über den Fortsetzungs-Krimi der Gothaer berichtet. Das Projekt offenbart zwar die Schwächen von Social-Media-Kampagnen, zeigt aber auch, dass der Mutige hier gewinnt. Nun kommen mit einem ähnlichen Projekt die Schweizer daher. Verantwortlich für die Aktion ist die Agentur Euro RSCG, Zürich.

Der Ansatz hier ist ein wenig anders: Das angestrebte Ergebnis der Werbeaktion für Einlegerahmen ist nicht ein packender Krimi, ein hoch komplexes Genre für die große Masse, sondern ein möglichst langer Kettenroman mit der einzigen Vorgabe, dass in jedem Satz eine Farbe vorkommen  muss - getreu dem Titel "Ein bunter Traum – der längste Kettenroman aller Zeiten". Farbe? Ja, denn der Anlass ist die Einführung einer Produktreihe farbiger Einlegerahmen. Das Thema macht den Roman nicht zum spannendsten seiner Art, sorgt aber damit auch für ein paar Probleme weniger als der Gothaer-Krimi, weil er vermutlich irre Wendungen in der Handlung eher aushalten kann als ein Kriminalroman. Das Farbthema im Mittelpunkt führt automatisch dazu, dass die Handlung zweitrangig wird, dafür der Anspruch geringer. Dennoch sieht man auch hier, dass nicht jeder Hobbyautor sattelfest in Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion ist - von den in unserer Online-Welt inflationär zunehmenden Tippfehlern (ja, selbst auf wuv.de) ganz zu schweigen.

Zielgruppe der Social-Media-Aktion sind vor allem junge Leute. Damit so viele Laien-Autoren wie möglich am Facebook-Roman mitschreiben, gibt es auch hier eine Verlosung von verschiedenen Preisen - und außerdem soll der Roman später gedruckt erscheinen. Trotz digitalem Zeitalter hat das gebundene Buch offenbar selbst in der Social-Media-Welt seinen Reiz nicht eingebüßt.

Die Kampagne zum bunten Kettenroman ist auf Online-Bannern, Anzeigen sowie Facebook Ads zu sehen. Verantwortlich bei Riposa sind Walter Schnellmann (Geschäftsleitung) und Iva Schnellmann (Marketingleitung). Bei der Agentur Euro RSCG, Zürich, kümmern sich um den Kunden Frank Bodin (Gesamtverantwortung), Axel Eckstein (CD), Wolfgang Bark (Text/Konzept), Andrea Huber, Suzanne Friedli (AD), Laurie Morard (Grafik), Walter Tagliaferri, Janina Iseli (Beratung) und Michael Wegmüller (Webproject-Manager).

Kettenroman bringt Farbe auf Facebook: Schweizer texten bunt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht