Facebook-Pages | | von Annette Mattgey

Kein Interesse: User ignorieren Facebook Tab-Apps

Ihre vielfältigen Angebote haben Unternehmen fein säuberlich in Facebook Tab-Apps verräumt. Auf der Facebook-Seite von LEAD digital fallen darunter etwa die Whitepaper oder besondere Abo-Specials, die sich im Menü der linken Spalte befinden. Allerdings sollten sich Unternehmen Alternativen für die Präsentation von Gewinnspielen, Promotions und anderem überlegen. Denn hier klickt kaum ein User hin. Genauer untersucht hat das Phänomen Socialbench, die in ihrem Unternehmensblog über die Ergebnisse ihres Benchmark-Tests von 350 deutschsprachigen Unternehmensauftritten berichten. Die Auftritte haben eine Größe zwischen 10.000 und zwei Millionen Facebook-Fans. Untersucht wurden Apps, die Unternehmen eigens für ihre Facebook-Seiten kreiert haben: von WM-Gewinnspielen über Kontaktformulare bis hin zu Games. Nicht berücksichtigt wurden Standard-Reiter, die Facebook für jede Seite vorsieht, wie etwa Timeline, Foto oder das Impressum.

Ernüchterndes Fazit: Im Schnitt klicken 25 User pro Tag auf eine der Apps. 86 Prozent der ausgewerteten Tab-Apps hatten durchschnittlich weniger als 25 Aufrufe pro Tag. Mehr als 1000 Aufrufe schafften nur 2,5 Prozent der untersuchten Tab-Apps.

Für die magere Nutzung gibt es hauptsächlich zwei Gründe: die Mobilnutzung und der Vorrang der Timeline. Auf Mobilgeräten werden die Apps einfach unterschlagen und spielen daher keine Rolle - und das wird auch so bleiben. Die User bewegen sich bevorzugt innerhalb ihres Newsfeeds und surfen selten direkt Facebook-Pages an.

Als Alternativen schlägt Socialbench vor, Promotions und Gewinnspiele im Newsfeed zu posten oder mit Facebook-Anzeigen auf besonderen Content in der eigenen Timeline hinzuweisen.

Skeptisch sieht auch Social Media-Blogger Thomas Hutter die Verwendung von Tab-Apps. Für die Präsentation "statischer Inhalte" sind sie komplett "überflüssig". Er empfiehlt in seinem Blog, über "mobileoptimierte Microsites" nachzudenken, die dann aber auch mit ausreichend Mediabudget bekannt gemacht werden müssen.

Kein Interesse: User ignorieren Facebook Tab-Apps

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht