Mobile Photo-Sharing | | von Irmela Schwab

Instagram beflügelt die weltweite Bild-Kommunikation

Sag´s mit Bildern: Der Trend statt Worte Bilder zu nutzen, nimmt weiter zu. Im vergangenen Juli hat Analyst Diffbot 750.000 Links auf Twitter weltweit unter die Lupe genommen - das Resultat: 36 Prozent davon waren Bilder, 16 Prozent Artikel und neun Prozent Videos. Die übrigen 15 Prozent entfielen auf Links zu Produkten, Frontpages von Websites, Status Updates oder Location Sharing. 

Fotos, die selbst aufgenommen wurden, werden dabei am häufigsten unter allen Bild-Varianten geteilt. Den Grund sieht Diffboat im Aufkommen von beliebten mobilen Social Photo-Sharing-Applikationen wie Instagram. Allein 15 Prozent der Fotos, die weltweit auf Twitter geteilt werden, kommen über die Plattform, die sich Facebook im Frühjahr für eine Milliarde Dollar einverleibt hat. 40 Prozent entfallen auf die Twitter-eigene Photo-Sharing-Funktion und elf Prozent auf Tumblr.

Die neue Liebe zu Bildern ist unübersehbar, vergleicht man die aktuellen Zahlen mit dem Vorjahr. Im Mai 2011 beispielweise beinhalteten gerade mal 1,3 Prozent aller Tweets Bilder und der Anteil von Instagram daran lag nur bei 5,2 Prozent. Auf TwitPic entfielen 45,7 Prozent. 

Dem Trend der Bildkommunikation wird von eMarketer ein rosige Zukunft prophezeit. Allerdings werde es innerhalb der Networks eine Bereinigung geben, heißt es: Während Instagram Nummer eins bei Facebook sein wird, werde Twitter seinen eigenen Dienst optimieren. 

Instagram beflügelt die weltweite Bild-Kommunikation

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(3) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht