So sehen Snapchat Geofilter aus. Unternehmen können sie für ihre Bedürfnisse anpassen.
So sehen Snapchat Geofilter aus. Unternehmen können sie für ihre Bedürfnisse anpassen. © Foto:Snap

Snap | | von Yvonne Göpfert

Hollister probiert Snapchat-Geofilter aus

26 Prozent der Snapchat-Nutzer haben schon einmal ein Unternehmen oder eine Location wegen eines Geofilters bemerkt, behauptete Snap, als die Messenger-Plattform unlängst ein paar Zahlen zu ihren Marketingoptionen veröffentlichte. Nun will Hollister, das zu dem Modeunternehmen Abercrombie & Fitch gehört, erstmals junge Kundschaft in Deutschland per Snapchat-Geofilter auf sich aufmerksam machen. Die Snapchat-Nutzer können in den 19 deutschen Filialen ihre Fotos mit exklusiven Hollister-Kunstwerken verschönern. Die entstandenen Snaps können sie anschließend wie gewohnt mit Freunden oder in ihrer öffentlichen Story teilen. Alle zwei bis drei Wochen soll es neue Filter geben - passend zur aktuellen Kampagne von Hollister und abgestimmt auf die Saison.

Zusätzlich nutzt Hollister Snapchat-Werbung in Deutschland, um mit seiner Kernzielgruppe per Snap-Ad zu interagieren. Die sogenannten Snap-Ads sind mobile, vertikale Werbeblöcke mit Ton, die Aufmerksamkeit und Interesse für die Marke fördern sollen.

Snap-Ad-Spiel kommt an

Zuletzt veröffentlichte Hollister in den USA und Deutschland eine Snap-Ad mit einem Retro-Spiel, um Snapchat-Nutzer zu erreichen und die Bekanntheit seiner neuen Denim-Kollektion zu steigern. Dabei zählte für Hollister vor allem die lange Zeit, die die Nutzer sich mit dem Spiel beschäftigten. Mehr als zwölf Millionen Nutzer nahmen an dem Spiel teil und verbrachten insgesamt, die deutsche und die US-amerikanische Nutzungsdauer zusammengerechnet, über acht Jahre mit der Marke. Also plusminus 1 Minute pro Nutzer.

Seit 2015 pflegen Snapchat und Hollister eine enge Partnerschaft in den USA. Damals war Hollister der erste Einzelhändler mit einem Geofilter für seine Kunden in den USA. Die Geofilter boot er an amerikanischen High Schools an. Nun soll die Zusammenarbeit auch auf Deutschland ausgeweitet werden.

Hollister probiert Snapchat-Geofilter aus

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!