Held der Woche: Instagram
© Foto:Yvonne Göpfert

Wochenrückblick | | von Yvonne Göpfert

Held der Woche: Instagram

Wer sich diese Woche aufmerksam durch die Marketing-Medien gelesen hat, stieß immer wieder auf Instagram. So war eine limitierte Auflage der Omega-Uhr, die die Swatch Group via Instagram anbot, binnen 4 Stunden ausverkauft. Einnahmen: 11,7 Mio. Franken. Die Kreuzfahrtlinie Royal Carrribean wiederum sucht per Stellenausschreibung einen Praktikanten.

Nicht Instagram-tauglich dürfte dagegen die Jogginghosen-Aktion einer Real-Filiale im fränkischen Schwabach sein, die ungewollt zum Viral-Hit wurde: Wer am "Tag der Jogginghose" (21. Januar) in Jogginghosen einkauft, soll mit einer Flasche Gratis-Sekt belohnt werden. Jogginghosenkäufer werden vermutlich auch mit den Bildbearbeitungsmitteln von Instagram optisch kein Augenleuchten provozieren.

Instagram hat sich ja etabliert als Welt des Schönen und glänzt vor allem mit idyllischen Urlaubsdestinationen und ästhetischem Food Porn. Anti-Inspiration ist die Aufgabe von Instagram ganz sicher nicht. Schließlich lässt sich auch nur über Schönheit verkaufen. Denn nur Schönheit weckt Begehrlichkeit. Vermutlich würden sogar Versicherungskonzerne Unfälle schön gestalten, wenn Sie damit mehr Policen verkaufen könnten. Und so gehen es Versicherungen auf Instagram anders an: angler.versicherung beispielweise zeigt dicke Fische und idyllische Landschaften.

Instagram, das immer ein wenig im Schatten von Facebook steht und als dessen kleine Schwester tituliert wird, kann nämlich mit einer vorzüglichen Conversion-Rate überzeugen. Dem Forschungszentrum L2 zufolge verfügt Instagram unter allen sozialen Netzwerken über die höchste Conversion-Rate, wenn es darum geht, aus einem "Besucher" auch einen "Käufer" zu machen. Omega hat es bewiesen. Und große Markennamen erfreuen sich an einer Interaktionsrate von 4,21 Prozent.

Kein Wunder also, dass sich Instagram weiter von  Facebook abzugrenzen versucht. Und sich da ein kleines bisschen bei Snapchat bedient - mit seinen Instagram Stories. Mit Instagram Stories können Nutzer Geschichten mit Verfallsdatum veröffentlichen – nach 24 Stunden sind sie aus der Timeline wieder verschwunden. Und seit dieser Woche gibt es ein Zuckerl obendrauf: Instagram Stories Ads. Louis Vuitton, Nike und Asos oder Bacardi testen gerade Ads in den Stories. In Deutschland wurde diese Ehre Zalando zugesprochen. Wo Branding eben am schönsten ist.

Inzwischen nutzen Instagram zufolge 150 Millionen Menschen täglich das Format, das im August letzten Jahres gestartet ist. Im November waren es noch eher 100. Instagram – weiter so!

Held der Woche: Instagram

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht