Promotion | | von Annette Mattgey

Heimliches Video von Bullys Ausraster entpuppt sich als PR-Masche

Zertrümmerte Computer und hitzige Wortgefecht: Das sieht man im aktuellen, auf Youtube kursierenden Video von Michael "Bully" Herbig. Der sonst so ausgeglichen und charmant wirkende Komiker tobt im Büro und macht seine Mitarbeiter dort zur Schnecke. Angeblich ist der Film heimlich von seinen Mitarbeitern aufgenommen worden. In dem Raum werde an der neuen Website Bullybase gearbeitet und Herbig sei mit dem Fortgang und dem Arbeitstempo der Entwickler unzufrieden gewesen. Daher seine Reaktion, für die er heute prompt eine Entschuldigung verschickte: „Ich kam gerade aus der Kantine und das Haltbarkeitsdatum meines Joghurts war abgelaufen. Das hat mich komplett aus der Bahn geworfen. Trotzdem darf so etwas nicht passieren. Sollte ich Gefühle oder Mitarbeiter verletzt habe, entschuldige ich mich dafür.“

Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich das Video jedoch als professionell gemachter Fake: Alleine die Kamera-Position und die Qualität der Aufnahme sprechen für eine gezielte PR-Aktion, um auf den Start der Website am 13. September hinzuweisen. 8500 Youtube-User haben sich den Film schon angeschaut, zahlreiche Verlinkungen von Video-Blogs kommen hinzu. Auch Medien wie die Abendzeitung und Blickpunkt Film berichten über Bullys Ausraster. Nicht bei allen wird deutlich, ob sie die Satire erkannt haben oder nicht.

Hier der gekonnt gespielte Wutausbruch von Bully:

Heimliches Video von Bullys Ausraster entpuppt sich als PR-Masche

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht