Instagram | | von Irmela Schwab

Hashtags und Influencer: Wie Marken Instagram für sich nutzen können

Instagram ist ein Kanal, den Unternehmen bei ihrer Social Media-Strategie mit einbeziehen sollten: Das Bilder-Sharing-Portal zählt heute 300 Millionen aktive User und 30 Milliarden weitergeteilte Fotos. Im Schnitt werden gut 70 Millionen Fotos pro Tag geposted.

Laut einer Analyse von Forrester Research ist die Interaktion der Nutzer mit Brands um 400 Prozent höher als auf Facebook oder Twitter: Das Engagement per Follower ist um 58 mal höher als bei Facebook und um 120 mal höher als bei Twitter.

Über die Kraft von Hashtags und Influencern kann eine Instagram-Strategie strategisch leicht umgesetzt werden, wie Adweek in einem Leitfaden zeigt. Ein Smartphone und ein schönes Bild genügen.

1. Mit Hashtag den Traffic anheizen

Hashtags sind der Schlüssel dazu, um Konsumenten über Instagram zu erreichen. Unternehmen sollten ihre Fotos und Videos damit kategorisieren, um in den Feeds der Nutzer ausgespielt zu werden und sich auffindbar zu machen. Darüber können sie Traffic für ihr Instagram-Profil ankurbeln, und diesen von dort aus über einen Link auf die Website weiterleiten.   

2. Influencer finden

Über Influencer Marketing lässt sich die Anzahl der Follower des eigenen Instagram-Profils erhöhen. Ein Beispiel dafür ist der Nahrungsergänzungs-Hersteller Shredez: Nachdem das Unternehmen mit einem Fitness-Modell zusammengearbeitet hat, konnten die Umsätze massiv gesteigert werden. Zu den Instagram-Influencern in den USA zählt auch Danielle Bernstein: Wie Advertising Age berichtet erhält Bernstein, die den Blog und Instagram Feed “We wore that” betreibt (siehe Bild), von Werbungtreibenden offenbar bis zu 15.000 Dollar, wenn sie deren Produkte mit einbezieht. 

3. Bestehende Kontakte nutzen

Um die Interaktion zwischen Marke und bestehenden Kunden sowie die Follower-Zahl des eigenen Accounts zu erhöhen, empfiehlt es sich, auf die Kontakte aus dem CRM-System zurückzugreifen. Sie lassen sich via Gmail-Adressbuch importieren. Wenn man sich dann bei Instagram einloggt, wählt man die Funktion "bereits vorhandenen Kontakten folgen".

4. Emails mit Instagram Content anreichern

Ihre Emails an Kunden können Unternehmen mit Instagram Content rund um den Brand-Hashtag anreichern. Das sorgt für Authentizität und steigert die Nähe zum Kunden. So hat die Hotelkette Hyatt beispielsweise Instagram in Email-Kampagnen genutzt, um Hotelbesuchern zu zeigen, was andere Gäste während ihres Aufenthalts alles unternommen hatten: Die Fotos stammten von den Gästen selbst. 

Hashtags und Influencer: Wie Marken Instagram für sich nutzen können

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

"Maxi" bindet Leserinnen via Instagram, Facebook und Twitter ein

von Petra Schwegler

Mit dem Hashtag #einmaximalig können sich Leserinnen der "Maxi" über Instagram, Facebook oder Twitter im Bauer-Premium-Titel verewigen. Wie das geht? Sie machen Fotos von ihren "einmaximaligen" Momenten und teilen diese mit dem Hashtag #einmaximalig im Social Web. "Die besten Bilder werden jeden Monat von der Redaktion ausgewählt und in der Printausgabe von Maxi veröffentlicht", heißt es dazu von Bauer.

Die Frauenzeitschrift ruft mit der aktuellen September-Ausgabe 9/2015 erstmals zur längerfristig angelegten Aktion auf. Zum Auftakt gewährt die Redaktion um Chefredakteurin Joy Jensen ganz persönliche Einblicke in ihre besonderen Momente. Nützlicher Nebeneffekt: "Mit der neuen #einmaximalig Hashtag-Aktion wollen wir unsere Leserinnen noch besser kennenlernen und mehr über sie und ihr Leben erfahren", erkärt Jensen. Die Aktion zahle außerdem voll auf die Positionierung der Marke ein und unterstütze den Claim "Weil ich einmaximalig bin". Mehr zur Aktion ist im Netz zu finden.

"Maxi" versteht sich als moderne emotionale "Frauenzeitschrift mit Herz, bei der Stil im Kopf anfängt" und als "Leseheft mit Qualitätsjournalismus". Das Monatsmagazin richtet sich an anspruchsvolle 20- bis 39- jährige Frauen, "die hinter ihrem Gesicht einen eigenen Kopf haben". Die verkaufte Auflage liegt aktuell bei 166.762 Exemplaren (IVW II/2015).

Der Titel erscheint seit Jahresanfang unter der neuen Dachmarke Bauer Premium, bei der die vor einigen Jahren gekauften MVG-Titel "Cosmo", "Joy" und "Shape" mit den Bauer-Titeln "Maxi", "MyWay" und "Happinez" gebündelt wurden.

von Petra Schwegler - Kommentare Kommentar schreiben