Google Tests zeigen: Erklärvideos und Tutorials gewinnen an Relevanz [Sponsored Post]
© Foto:how2 AG

Anzeige

Google Tests zeigen: Erklärvideos und Tutorials gewinnen an Relevanz [Sponsored Post]

„Google testet Autoplay-Videos in den Suchergebnissen“ oder „Google testet Erklärvideos in den SERPs“. Diese Schlagzeilen in diversen Fachmagazinen unterstreichen die steigende Relevanz von Videos im Google-Imperium. Was bedeuten diese Tests für Unternehmen? Welche Chancen ergeben sich daraus in der Video-Kommunikation? Die Antworten darauf suchen wir in diesem Beitrag. 

Google testet seit einiger Zeit das Ausspielen von YouTube Filmen bei gewissen Suchbegriffen in den organischen Suchergebnissen. Diese Videos schmücken als Element der Direct Answers mit dem Titel „Suggested Clip“ den oberen Bereich der SERPs.

Das spannende an diesen Tests ist, dass Google direkt eine Sprungmarke an jene Stelle setzt, in der im Video die Antwort auf die Suchanfrage zu finden ist. Der User muss also nicht mal mehr durch das gesamte Video scrollen. Das Interessante daran ist, was es uns über die Fähigkeit von Google verrät, Bewegtbild auszuwerten. Google kann Videos so auslesen, dass dem User direkt die relevanten Informationen anzeigt werden können. Dieses Video Feature wird aktuell in den USA getestet. Fragen wie „How to tie shoe laces?“ oder die Suche nach dem schnellsten Apfelkuchen Rezept werden in den Suchergebnissen auch hierzulande schon jetzt mit Videos beantwortet -sofern vorhanden. Ob die Antwort von einem Freizeit-Blogger oder einem bezahlten Influencer kommt, der dabei gleichzeitig ein Produkt vorstellt, ist nebensächlich. Wichtig ist, dem Nutzer die richtige Antwort auf seine Frage zu liefern. Das ist der entscheidende Vorteil für Erklärvideos oder Tutorials. Wenn diese in den organischen Suchergebnissen direkt und prominent auf Seite 1 auftauchen, wird sich das Suchmaschinenmarketing noch viel stärker in Richtung Video-Content bewegen.

Erklärvideos gewinnen an Bedeutung. Ein Beispiel von OBI: Wie pflanze ich eine Hecke?

Google testet derzeit diverse neue Video-Features. So hat Jennifer Slegg von der SEM Post entdeckt, dass bei der Google-Suche nach Serien oder Filmen Autoplay-Videos im Bereich „Informationen zu Unternehmen“ auftauchen. Das ist die rechte Spalte auf der Suchseite. Die Videos werden automatisch und ohne Ton gestartet. Google bestätigte den Test gegenüber Search Engine Land.

Noch sind es Tests. Doch Google hat gute Gründe dafür: Die User wünschen sich Bewegtbild. Das zeigt auch die ARD/ZDF-Onlinestudie 2016. Über 50 Millionen Menschen in Deutschland (72 Prozent der Bevölkerung) schauen sich gelegentlich Videos im Internet an.

Firmen unterschätzen aktuell das Potential von YouTube

Das Potential für Firmen ist groß. Zu viele Unternehmen betrachten YouTube als „nice to have“ und nicht als große Chance, sich gegenüber dem Wettbewerb einen Vorteil zu verschaffen. Für Broschüren gelten Corporate Design-Richtlinien die minutiös eingehalten werden müssen, während der YouTube-Kanal eher als Wildwuchs ohne Struktur und Strategie vor sich hin darbt. Die Entwicklung zeigt ganz klar: Chance vertan!

Googles Video-Plattform YouTube ist immerhin die zweigrößte Suchmaschine der Welt und vor dem Hintergrund der genannten Tests muss die Video-Plattform auch als solche verstanden werden. Direkt in den Suchergebnissen geben Unternehmen Antworten mit Erklärvideos und Tutorials. „Wie pflanze ich eine Hecke?“ „Wie binde ich eine Krawatte?“ „Was ist Blockchain?“ Es gibt viele Wege, sich auf YouTube entsprechend in Position zu bringen - und für jeden gibt es den passenden. Um den zu finden, müssen Firmen sich selbst erst einige grundlegende Fragen stellen und beantworten:

• Welche Zielgruppe will ich erreichen und mit welchen Begriffen oder Phrasen sucht diese nach Antworten? Nach welchen Themen sucht die Zielgruppe?

• Was für ein Ziel will ich mit dem Video erreichen? Branding? Engagement? Oder direkte Conversion auf eine Landingpage und eine damit verbundene Lead-Generierung?

• Ist eine Keyword-Analyse vorhanden, die für die Titel, Beschreibungen und Tags auf YouTube eingesetzt werden kann?

• Wie gebe ich die Antwort? Mit einem animierten Erklärvideo, mit einem gedrehten Erklärfilm, mit einem Screencast oder einem moderierten Tutorial?

Es gibt diverse Hebel, die Unternehmen ansetzen können. Von der Kanalstruktur über Kategorien, Playlists, Infocards, Abspann bis hin zum Vorschaubild (auch Thumbnail genannt). Der erste Eindruck zählt im Tsunami an bewegten Bildern auf YouTube. Grafisch ansprechend in Szene gesetzt, kann ein Bild mit einschlägigem, kurzem Text die Konversionsraten und vor allem die Qualität der Views steigern. Weitere Video SEO Tipps gibt es hier.

#how2 LAB

Beispiel für ein Thumbnail mit Text

Am Ende geht es aber auch um Reichweite. Ein professioneller YouTube-Kanal ist die eine Baustelle für Unternehmen. Nicht vernachlässigen sollten Firmen das Potential von bezahlter Werbung auf YouTube. Über Targeting-Maßnahmen kann die Zielgruppe erreicht und relevante Reichweite aufgebaut werden. Oft reichen schon 1.000 Euro Media-Budget als „Anschubfinanzierung“ für Video-Content. Im Idealfall optimieren Experten die Kampagne laufend und am Ende haben Firmen eine gute Basis für weitere Kampagnen geschaffen. YouTube ist mittlerweile ein Must have für Unternehmen geworden.

how2 AG

how2 AG

Marc Figur

E-Mail an den Ansprechpartner

Google Tests zeigen: Erklärvideos und Tutorials gewinnen an Relevanz [Sponsored Post]

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!