Mobile Werbewirkung | | von W&V Online

GfK kooperiert mit Facebook

Ohne Mobile geht bald nichts mehr in der digitalen Werbung: Schon 2016 sollen die Werbeausgaben für diesen Bereich die 100-Milliarden-Dollar-Grenze überschreiten und damit 51 Prozent der Werbeausgaben (digital) ausmachen. Bis 2019 werden sie sich laut Prognose von Emarketer (April 2015) sogar noch einmal fast verdoppeln (auf 196 Mrd. Dollar, entsprechend 70 Prozent der digitalen Werbeaufwendungen). Dem will das Forschungsinsitut GfK nun Rechnung tragen und entsprechende Daten für mobile Werbung liefern: Künftig wird daher gemessen, wen die mobile Werbung auf welchem Gerät und welchem System erreicht. Ab November werden die erhobenen Daten ausgewiesen. "Vor einem Jahr habe ich auf Konferenzen berichtet, dass wir die Werbeausspielungen nicht genau bewerten können, obwohl wir so viele Daten haben. Jetzt sind wir in der Lage, einen crossmedialen Überblick zu liefern und dennoch die Richtlinien und Gesetze zur Wahrung der Privatsphäre einzuhalten", sagt Arno Hummerston, Global Director, Digital Market Intelligence bei GfK.  

Darüber hinaus hat die GfK mit Facebook einen Ansatz entwickelt, belastbare Auswertungen der Effektivität von Kampagnen geräteübergreifend bereitzustellen. Zusammen mit dem Targeting und der Reichweite von Facebook erlaube das umfangreiche Messungen der Kampagneneffektivität. Hummerston: "Indem wir die Messungen der Sichtbarkeit von Werbung im Browser des PCs mit Messungen auf mobilen Browsern und von In-App-Werbung kombinieren, schließen wir den digitalen Crossmedia-Kreis. Die Abdeckung ist danke Partnern wie Facebook gewährleistet. Wir werden hier weiter investieren und unsere Digitalwerbeösungen ausbauen, um Werbungtreibenden mehr Klarheit über ihre Digitalaktivitäten zu verschaffen. Dann können sie besser integrierte und leistungsfähigere Kampagnen entwickeln." 

GfK kooperiert mit Facebook

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht