Hashtag-Kampagne | | von Franziska Mozart

Garnier: Wenn Männer versuchen, Frauenprobleme zu verstehen

Werbung für Shampoo löst oft Probleme: Zu dünnes, zu fettiges, zu lockiges, zu graues Haar wird mit dem richtigen Produkt zum wahren Kopfschmuck. Vor allem aber wird klar, dass das unbehandelte Haar eigentlich immer problematisch ist.

Genau auf diese Mechanik setzt auch Garnier in den USA. Ein Mädchen-Problem weniger verspricht die L'Oréal-Marke in einer Kampagne für die Linie Sleek & Shine. Dazu hat Garnier die echten "GirlsProblems" per Hashtag gesammelt und lässt sie von Männern in einem Youtube-Clip vorlesen. Es geht um Essentielles wie: "Nach 23 Jahren bin ich wenigstens mit einer Augenbraue zufrieden". Oder um das Problem, dass Overalls zwar in seine, man damit aber entweder wie ein Farmer oder ein Kleinkind aussehe.

Feministischen Kritikern bietet diese Kampagne zwar reichlich Angriffsfläche, aber diese belanglosen Probleme, vorgelesen von Männern mit ernsten Gesichtern entfalten durchaus eine gewisse Ironie. Zudem stellt das Video auch die großen Haar-Probleme in einen ironischen Kontext:

Zusätzlich gibt es noch eine Kampagnen-Webseite, auf der die Tweets mit dem Hashtag #GirlProblems einlaufen.

Garnier: Wenn Männer versuchen, Frauenprobleme zu verstehen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht