CTR | | von Irmela Schwab

Facebook verspricht höhere Interaktionen über verbesserten Open Graph

Apps, die Facebooks Open Graph für ihre Botschaften nutzen, haben eine 50 Prozent höhere Click-through Rate (CTR) im Vergleich zu solchen, die nicht innerhalb des sozialen Imperiums angesiedelt sind. Zudem seien sie leichter teilbar. Das verkündet Henry Zhang, Facebooks Produktentwickler, im hauseigenen Developer Blog. Und deshalb hat das Network den Open Graph jüngst weiter ausgebaut.

Anstatt wie zuvor die Botschaften über die Timeline und den News Feed der User lediglich zu publizieren, wird der Fokus nun auf größere Bilder gelegt: Die sollen zu höheren Interaktionen führen. Wie Studien bereits erwiesen haben, eignen sich Bilder von allen möglichen Inhalten am besten, um User zum Teilen zu verführen. 

Um die höhere Anziehungskraft des neuen Open Graphs - allein optisch - zu beweisen, stellt Zhang einen Vergleich von einem alten und neuem Check-in an (siehe Bild). Die visuelle Struktur in Verbindung von einer Landkarte würden die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass mit der Botschaft interagiert werde, so der Entwickler. Facebook-Apps müssten dafür von der Content-basierten Darstellung innerhalb von 90 Tagen zu den Built-in Actions wechseln.

Facebook verspricht höhere Interaktionen über verbesserten Open Graph

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht