Reform | | von Annette Mattgey

Facebook vereinfacht Anzeigen-Buchung

Im Wirrwarr der Facebook-Anzeigenformate bleibt es schwer, den Durchblick zu behalten. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen war das bisher ein Hemmnis, zumal sich Facebook mit dem Service ihnen gegenüber etwas schwertut. Nun erleichtert Facebook es den Werbungtreibenden von Grund auf, sich für die richtige Werbeform zu entscheiden. Freimütig räumt der Onlinedienst ein, dass Facebook damit auf das Feedback von Interessenten reagiert hat, denen der Prozess zu kompliziert war.

Das Update wird heute in einem Blog-Post bei Facebook näher erläutert. Ein zweiminütiges Video stellt den neuen Buchungsprozess Schritt für Schritt vor. Als erstes fragt Facebook das Kampagnenziel ab (siehe Bild oben). Dazu zählen etwa Klicks auf Websites, Website-Conversions, Likes, Downloads von Apps und ähnliches. Daraufhin schlägt Facebook das geeignete Format vor und platziert es dorthin, wo es am besten wirkt. Allerdings darf auch jeder selbst entscheiden, ob er im Newsfeed oder in der Randspalte präsent sein möchte. Auch das Reporting passt sich an. Der Ad Manager misst nun, wie gut das Ziel erreicht wurde und zu welchen Kosten. Der Rollout der neuen Funktion ist angelaufen, zieht sich aber naturgemäß noch einige Wochen hin.

Facebook vereinfacht Anzeigen-Buchung

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht