Design | | von Sebastian Blum

Facebook-Symbole: Frauen rücken in den Vordergrund

Haben Sie es gemerkt? Facebook hat das Design überarbeitet. Die Rede ist nicht vom Logo der Plattform - der Relaunch des Markenkennzeichens dürfte kaum jemand aufgefallen sein - sondern vom Freundschaftssymbol des Netzwerks. Seit ein paar Tagen haben sich beim Icon die Rollen vertauscht, an der Stelle des Manns steht jetzt die Frau im Vordergrund. Caitlin Winner ist die treibende Kraft hinter dem symbolhaften Wechsel. Die Designerin erzählt auf Medium.com, wie es dazu kam.

Bei ihrem Einzug in die Facebook-Zentrale stößt Winner auf die firmeninternen Design-Vorlagen - darunter auch das Freundschaftssymbol, bei dem der ikonischen Frauen-Darstellung im Hintergrund eine volle Schulter fehlt. Getreu dem Motto der Plattform "Bei Facebook ist nichts das Problem eines anderen" macht sich die Designerin an die Arbeit: Sie verpasst der Frau zwei vollwertige Schultern und spendiert den beiden Figuren einen neuen Haarschnitt. Auch das Gruppen-Icon wird leicht überarbeitet.

 

Mit der Hilfe anderer Facebook-Mitarbeiter entsteht auch schließlich die vorerst endgültige Version des Freundschaftssymbols: Jetzt gibt die Frau die Richtung vor und ist genauso groß wie ihr männlicher Kompagnon - für Winnin ein voller Erfolg: "Ich bin bei allen symbolischen Darstellungen immer höchst wachsam", schreibt die Designerin auf Medium. Mit ihrer Geschichte will Winnin laut eigener Aussage deshalb vor allem eines erreichen: "Wir wollen eine Plattform aufbauen, die für die Menschen von den Kernfunktionen bis ins kleinste Detail relevant ist." Wer will kann, ihr dabei helfen. Die Designerin ist für alle Änderungsvorschläge offen.

Facebook-Symbole: Frauen rücken in den Vordergrund

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht