Promis | | von Franziska Mozart

"Facebook oder Twitter, dieses Zeug, das mache ich nicht."

Social Media ist noch immer etwas Exotisches, jedenfalls für Promis jenseits der 50. Es gibt zwar auch Positiv-Beispiele, wie etwa die im Social Web stark vertretene Madonna (58), aber aktuell fallen zwei Herren mit seltsamen Zitaten zum Social Web auf:

Ulrich Tukur (57), deutscher Schauspieler ("Tatort", "Rommel", die Auserwählten") sagte in einem Interview mit dem "Spiegel": "Meinen Computer benutze ich als Schreibmaschine. Um E-Mails komme ich nicht herum. Aber Facebook oder Twitter, dieses Zeug, das mache ich nicht." Er habe Angst, dass der Mensch sich überflüssig macht. "Dass er eine Welt erschafft, die ihm über den Kopf wächst und ihn auslöscht". Dann würden seiner Befürchtung nach nicht nur die Kellner in den Wirtshäusern und die Schaffner bei der Bahn verschwinden, sondern auch die Printmedien.

Deutlich positiver steht der kanadische Rockstar Bryan Adams (54) der Technik gegenüber: Er hält Smartphones und Handy-Kameras für eine gute Sache: "Ich finde es gut, dass so viele ihre Smartphones benutzen, um Fotos zu machen - wenn wir unsere Umwelt auf diese Weise visualisieren. Das bringt die Welt näher zusammen."

Beide Meinungen kann man vertreten, beide haben ihre Anhänger. Doch die jeweiligen Aussagen der Herren führen zu eigenen Presseberichten (beispielsweise hier und hier).

"Facebook oder Twitter, dieses Zeug, das mache ich nicht."

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht