Edge-Rank | | von Annette Mattgey

Ende der Facebook-Dürre: Mehr Reichweite für Link-Posts

Die neueste Änderung im Newsfeed von Facebook wird alle Fanpage-Administratoren freuen. Künftig werden Status-Meldungen, die mit einem Link versehen sind, den Followern bevorzugt in die Timeline gespült. Mit dieser Neuerung steigt die organische Reichweite für Link-Posts. Auch Fotos haben Vorrang vor reinen Text-Meldungen als Status-Updates. Als Begründung gibt Facebook an, dass Text-Status-Updates von Fan-Seiten weniger Interaktionen hervorrufen als Foto-Posts oder Link-Posts. Facebook habe den Algorithmus zugunsten der Reichweite von Link-Posts verändert, damit Nutzern vor allem die Inhalte angezeigt werden, die für sie relevant sind.

Nach diesen Veränderungen könnte es dazu kommen, dass Seitenadministratoren nun einen Rückgang in der Reichweite ihrer Text-Status-Updates registrieren. Im Gegenzug sollen jedoch die Reichweiten von geposteten Fotos, Videos oder Links ansteigen.

Die Justierung betrifft ausschließlich Fanpages. Private Nutzer sind von der Neuerung ausgenommen, da bei diesen eine unverändert hohe Interaktionsrate bei Textnachrichten als Status-Update zu sehen ist, erläutert Facebook in seinem neuesten Newsroom-Eintrag.

Im Zuge dieser Veränderung des Algorithmus betont Facebook, dass mehr als 100.000 Faktoren das Ranking der Posts im News Feed bestimmen. Drei davon haben einen besonders starken Einfluss:
 
#Enge Bindung: Die Verbundenheit des Nutzers mit den Inhalten einer Seite. Je nachdem wie stark generell mit Seitenbeiträgen oder Freunden interagiert wird, werden den Nutzern für sie relevante Inhalte angezeigt.

#Bedeutung: Der Post und seine Relevanz an sich – je mehr Aufmerksamkeit dieser hervorruft, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass er im News Feed auftaucht. Bildlastige Inhalte, Videos und geteilte Links sind relevanter als reine Text Posts, wobei aber auch die Attraktivität der Inhalte generell eine Rolle spielt.

#Zeitpunkt: hier spielen Aktualität sowie die Auswahl des Zeitpunktes in der die Zielgruppe am besten erreicht wird, eine Rolle.

Weiter rät Facebook:

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, für jede Nachricht individuell zu entscheiden wie diese am besten mit den Nutzern geteilt wird. Sei es nun mit einem Status-Update, einem Foto, Link oder Video. Dabei wird vor allem Relevanz belohnt. Denn mit zunehmendem Wettbewerb im News Feed werden nur qualitativ hochwertige und für die Menschen relevante Inhalte weiterhin starke organische Verbreitung finden.

Um Conversion auf eine Website zu bringen, sind Link-Posts am besten geeignet. Im Vergleich zu Links, die in Statusupdates gepostet werden, erreichen Link-Posts eine ungleich höhere Interaktion (mehr Likes, mehr Kommentare, mehr Klicks und häufiger geteilt).
Mithilfe von Werbeanzeigen kann generell eine größere Sichtbarkeit der Posts erreicht werden. Dadurch werden mehr Fans angesprochen und deren Interaktion mit der Seite wird gesteigert. Doch auch hier gilt: Je kreativer und relevanter die Anzeige, umso höher die organische Reichweite.

Seiten sollten sich darauf fokussieren eine Kerngruppe aus Fans innerhalb ihrer relevanten Zielgruppe zu bilden. Große Fanzahlen haben keinen Wert, wenn die Fans nicht aktiv sind und mit dem Content der Seite interagieren.

Ende der Facebook-Dürre: Mehr Reichweite für Link-Posts

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(2) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht