Edeka landet mit seiner Weihnachtskampagne auch 2016 einen Social-Media-Treffer.
Edeka landet mit seiner Weihnachtskampagne auch 2016 einen Social-Media-Treffer. © Foto:Edeka

Brandwatch | | von Frauke Schobelt

Edeka gewinnt erneut das Weihnachtsbattle im Social Web

Die merkwürdige Nazi-Symbol-Diskussion hat dem Weihnachtsspot von Edeka offenbar nicht geschadet. Oder ihm vielleicht sogar noch mehr Aufmerksamkeit beschert. Denn auch in diesem Jahr überzeugt die Kampagne von Jung von Matt für den Lebensmittelhändler im Social Web: #Zeitschenken zählt laut einer Analyse von Brandwatch zu den beliebtesten Hashtags. Die Social-Media-Monitoring-Experten haben den Social Buzz zu Weihnachtskampagnen in Bezug auf Häufigkeit, Hashtag-Nutzung und Twitter-Handles genauer untersucht.

Für die Auswertung analysierten sie über 2.000 Tweets und Postings auf Twitter, Facebook, Instagram, Video-Plattformen, News-Seiten, Blogs und Foren im Zeitraum vom 20. Oktober bis 9. Dezember 2016. Über die Hälfte der Gespräche fanden auf Twitter statt (52 Prozent), gefolgt von Facebook (22 Prozent) und Newsseiten (17 Prozent). Interessantes Detail: Mit 72 Prozent Gesprächsanteil twittern Männer wesentlich häufiger über Weihnachtskampagnen als Frauen.

Im Durchschnitt wird am Freitag am häufigsten über Weihnachtskampagnen im Netz gesprochen, besonders gerne um 14 Uhr nachmittags. Den höchsten Peak der Gespräche gab es am 16. November, einen Tag, nachdem Edeka seinen Spot auf Youtube veröffentlichte.

Mit großem Abstand wurde laut Brandwatch im Untersuchungszeitraum am häufigsten über die Weihnachtskampagne #Zeitschenken von Edeka gesprochen. Auf Platz zwei liegt Coca Cola mit seiner Weihnachtskampagne und den Coca-Cola-Trucks, die durch das Land ziehen. Auf Platz drei folgt Otto mit dem animierten #ZeitGeschenk-Spot von der Agentur Heimat. 

Brandwatch

Im Social Buzz fielen oft die Begriffe "Herz", "Eltern" und "Kinder", passend zum Thema "Familie", das in diesem Jahr viele Weihnachtskampagnen aufgriffen. Männer interessierten sich auf Twitter vor allem für die Kampagnen von Otto, Telekom und Apple, während die Frauen häufig über Edeka, Telekom und Coca Cola sprachen.

Auf Twitter wurden die Hashtags #Marketing und Edekas #Zeitschenken am häufigsten verwendet. Immer wieder wurde hierbei auch Bezug genommen auf den #Heimkommen-Weihnachtsspot vom letzten Jahr. Die Twitter-User griffen sehr häufig auch das Kampagnen-Hashtag #BusterTheBoxer zum diesjährigen Weihnachtsspot der britischen Warenhauskette John Lewis auf. Das Videoüber den hüpffreudigen Boxer auf Youtube kann mittlerweile über 23 Millionen Views verzeichnen.

Die einflussreichsten Autoren, die auf Twitter über Weihnachtskampagnen posteten (aufgelistet nach Follower-Zahl) sind der Stern, die Welt und der marketing-blog.biz. Der Account von Stern twitterte beispielsweise über den Rewe-Weihnachtsspot, der humorvoll zeigt, wie die kritische Schwiegermutter mit dem Weihnachtsessen beeindruckt werden kann. Und die Welt griff die Weihnachtskampagne von Edeka auf.

Autoren

Auch W&V und Horizont berichten natürlich regelmäßig über Weihnachtskampagnen, entsprechend häufig wurden auf Twitter die Magazin-Accounts erwähnt. Auch die Twitter-Handles von John Lewis, Lidl und Otto wurden im Zusammenhang mit den Weihnachtskampagnen oft genannt. Auf Platz 8 liegt der Account von Tchibo. Twitter-Nutzer bedankten sich dafür, dass Tchibo dieses Jahr 100.000 Pakete an die Tafeln spendet.

Edeka

"Nachdem aufwendig produzierte Weihnachtsspots schon länger eine sehr hohe Bedeutung in Großbritannien und andern Ländern haben, kann man auch in Deutschland einen kontinuierlichen Zuwachs erkennen. Bei vielen Händlern und anderen Marken sind Weihnachtskampagnen dieser Art nicht mehr aus dem Marketing-Mix wegzudenken. Sie erzeugen aufgrund ihrer Emotionalität und Kreativität ein hohes Engagement im Social Web – die Community wartet förmlich darauf", sagt Susanne Ullrich, Marketing Director DACH/FR.

Und #Heinkommen habe daran einen maßgeblichen Anteil, glaubt Jung-von-Matt-Chef Jean-Remy von Matt, der mit seiner Agentur Platz 1 im W&V-Kreativranking belegt. Im Interview mit W&V sagt der Kreative über die Erfolgskampagne: "Wir haben Weihnachten zum deutschen Super Bowl gemacht". 

Eine gewisse Sogwirkung bestätigt im Interview mit W&V Online auch Christoph Thielecke, Geschäftsführer von Unruly Deutschland. "Wir beobachten ein signifikantes Wachstum an Kampagnen wie auch Budgets in dieser Zeit, gepaart mit einem unglaublichen Sportsgeist zwischen den Werbetreibenden." Das vollständige Interview und die Analyse von Unruly über das weihnachtliche Werbeduell der Händler lesen Sie hier. 

Und so zieht auch Bahlsen eine positive Bilanz. Der emotionale Facebook-Spot, entwickelt von Labamba, erzielte mehr als 60.000 Shares, annähernd so viel wie Edeka.

Edeka gewinnt erneut das Weihnachtsbattle im Social Web

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!