Bei Unilever ordnet CMO Keith Weed ordnet das Marketing neu
Bei Unilever ordnet CMO Keith Weed ordnet das Marketing neu © Foto:Unilever

Strategie | | von Irmela Schwab

Die 5-C-Regel: Wie Unilever das Marketing neu ordnet

Modernes Marketing geht so: Erst Mobile und Search - dann die anderen Kanäle. Auf diese Formel brachte es Keith Weed, CMO von Unilever, auf einem Event. Dazu stellte der Top-Marketer eine 5-C-Regel auf: Content, Connect, Community, Commerce, Consumers.

Der richtige Kontakt steht bei der neuen strategischen Ausrichtung im Fokus. Dabei gelten allerdings andere Kriterien als noch vor ein paar Jahren - vor allem bei der Suche: Lediglich den Markennamen zu platzieren funktioniert heute nicht mehr. E-Commerce-Startups zeigen den Platzhirschen, dass eine Nutzwert geprägte Suchoptimierung mehr Erfolg hat. Das hat Weed nun für Unilever übernommen: statt Suche zu targeten hilft er den Suchenden dabei zu finden. 

Konkret heißt das: Wenn jemand nach einer Empfehlung für ein trockenes Deodorant Ausschau hält, soll er auch gleich Axe ganz oben finden. Vielleicht nicht die kreativste Art der Werbung - aber eine sehr effektive. Derlei funktional getriebene Werbung mit einer Investitions-Steigerung von elf Prozent hat den Traffic bei der Suche um 30 Prozent nach oben katapultiert. 

Wie sich die Suche über sprachgesteuerte Assistenten wie Alexa von Amazon weiter verändern wird, hat der Marketer ebenfalls schon getestet. Für das Reinigungsprodukt Cleanipedia hat er Lösungen in Realtime ausgespielt, die erste Hilfe dabei leisten, wenn jemand ein Glas Rotwein verschüttet hat. Somit kann das Unternehmen unmittelbar und mit viel Nutzwert mit Kunden in Kontakt treten.

Um den Community-Geist zu schüren setzt Unilever auf Social Listening. Indem man den Verbrauchern aufmerksam zuhört, stellt der Konsumgüter-Riese fest, was es sich lohnt als nächstes herzustellen. Konsumenten in Echtzeit zuzuhören ersetzt die Marktforschung, bei der Zielgruppen Fragen gestellt werden - das hatte oft zweideutige oder ungenaue Antworten zur Folge. Weed zufolge werden die Unternehmen reüssieren, die es verstehen Daten am besten auszuwerten und für sich zu nutzen. Dabei geht es darum zu beobachten, wie Konsumenten einkaufen und Marken nutzen.

Die 5-C-Regel: Wie Unilever das Marketing neu ordnet

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!