Automobilportal | | von Kerstin Mattys

Das Start-up Motory bringt sich in Position

„Wir haben noch verdammt viel vor“, sagt Henning Klawiter, Mitgründer des Social Car Networks Motory, das vor wenigen Wochen in einer ersten Investorenrunde einen sechsstelligen Euro-Betrag einheimsen konnte. Bis Ende Oktober soll der Händlerbereich gelauncht werden, „damit auch Händler ihre Fahrzeuge auf Motory zum Verkauf anbieten und sich den Kunden in einem eigenen Profil präsentieren und die Kundenbindung stärken können.“ Ebenfalls im Oktober wird die Gruppenfunktion etabliert. Mit dieser erstellen die versammelten Auto-Enthusiasten ihre eigenen Gruppen und tauschen sich untereinander zu Spezialthemen aus. Mitglieder einer Gruppe können gezielt Fragen stellen und beantworten, Umfragen durchführen und auf Veranstaltungen hinweisen sowie Beiträge kommentieren, liken oder mit anderen teilen. Für die nähere Zukunft ebenfalls geplant ist eine App für Smartphones. Damit sollen es die Nutzer einfacher haben, schnell ein Foto hochzuladen oder den Kilometerstand auf Motory zu aktualisieren.

Da User sich auf Motory anmelden, können Werbetreibende sie hier später einmal gezielt ansprechen nach dem Motto: Meine Werbung sollen nur Männer zwischen 30 und 39 Jahren sehen, die in Hamburg leben, Audi fahren und gerade ihr Fahrzeug verkaufen. „Die technische Umsetzung erfolgt auf Motory zu einem späteren Zeitpunkt“, räumt der Hamburger ein. Das Geschäftsmodell von Motory sieht unterschiedliche Erlösmöglichkeiten vor. Neben dem klassischen Display-Marketing befinden sich Affiliate-Programme, Partnerschaften und Premium-Angebote für Händler und Werkstätten in der Planung. „Damit wir unser primäres Ziel Nutzerwachstum allerdings bestmöglich umsetzen können, sind im Businessplan in den ersten zwei Jahren keine nennenswerten Einnahmen geplant. Der Nutzen für unsere privaten und gewerblichen Kunden steht im Vordergrund. Und für unsere privaten Nutzer wird Motory immer kostenlos bleiben“, so Klawiter. Bislang erfolgte das Wachstum des noch ganz jungen Start-ups über Mundpropaganda, in den nächsten Wochen will man „eigene Maßnahmen zur Steigerung der Bekanntheit von Motory“ in Angriff nehmen.

Das Start-up Motory bringt sich in Position

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht