LEAD-digital-Autorin Yvonne Göpfert.
LEAD-digital-Autorin Yvonne Göpfert. © Foto:Yvonne Göpfert

Wochenrückblick | | von Yvonne Göpfert

Content – das Manna der Marken

Content ist ein teures Gut. Teuer im mehrfachen Sinne. Denn erstens kostet Content Zeit. André Gebel, LEAD-Blogger und Agenturinhaber weiß ein langes Lied davon zu singen. Schließlich hat er ein Jahr lang selbst mit einem Reiseblog experimentiert und an viel zu kurzen Wochenenden viel zu lange Blogbeiträge verfasst. Jetzt weiß er: Facebook funktioniert anders als Instagram. Und Search ist immer noch das Krönchen, das Goolge eurer Arbeit aufsetzt, wenn ihr SEO-technisch alles richtig gemacht habt.

Content: Er muss gesehen werden

Ist Bloggen, um in der Bloggos- oder Vloggossphäre wahrgenommen zu werden, nun Glück oder Handwerk? Der Content kann noch so geil sein - wenn ein Video nicht gesehen wird, bringt das rein gar nichts. "Erfolg auf Youtube hängt vom Inhalt ab - aber auch davon, wie vernetzt man ist und mit wem", erklärt Kai Fischbach, der Dekan für Wirtschaftsinformatik an der Uni Bamberg. Das heißt für Blogger: sich richtig anstrengen, mit den richtigen Leuten mitmischen und Influencer-Agenturen auf seine Seite bringen. Und dabei auch noch echt authentisch bleiben. Letzteres dürfte der schwierigste Teil sein. Aber war es nicht schon bei den Filmstars so: Je zickiger, desto erfolgreicher?! Also ruhig ein bisschen zieren – die Branche akzeptiert es. Genaugenommen erwartet sie es sogar.

Wie zickig Songwriterin Lina Maly ist wissen wir leider nicht. Aber dass sie der Deutschen Bahn guten Content bringt, steht seit dem25. Januar 2017 definitiv fest. Denn im Rahmen der "trainsome sessions" der Deutschen Bahn sollen Bahnhofsgeräusche und Akustikklänge zu einer Symbiose verschmelzen. Die Bahn spielt an ausgewählten, besonders hübschen Bahnhöfen jetzt also Konzerte und überträgt sie via Youtube. Gute Idee, wenn's mal wieder länger dauert, bis der Zug einrollt. Kostbar, sehr kostbar, das Ergebnis. Und der Kundenbindung möglicherweise zuträglich.

Content: am besten Zahlen und Infografiken

Doch welcher Content interessiert eigentlich? Hier wäre wir bei teuer im mehrfachen Sinne – Teil zwei. Zweitens ist Content wertvoll –für die Brand und für den Nutzer. Welchen Content Nutzer tatsächlich als nützlich und damit wertvoll empfinden, ist die "2016 Content Marketing Survey" von Clutch nachgegangen. Das Ergebnis: Studien, Zahlen und Infografiken rocken am meisten. Gefolgt von Produktrezensionen.

Sie wissen jetzt also was zu tun ist!

Content – das Manna der Marken

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!