Video-Interview | | von Frank Zimmer

Blogger an die Macht: Thomas Koch und die Zeitung der Zukunft

Mediaexperte Thomas Koch empfiehlt der kriselnden Zeitungsbranche die Abkehr von klassischen Redaktionskonzepten. Wenn er einen Regionalzeitungsverlag zu führen hätte, würde er neue Journalisten und Blogger an Bord holen, sagte der Berater, Publizist und Ex-Agenturchef, der für W&V als "Mr. Media" bloggt, im Video-Interview mit Achtung-Chef Mirko Kaminski. Kochs erste Maßnahme wäre, der Deutschen Presse-Agentur (dpa) zu kündigen, um die Leser nicht länger mit austauschbaren News zu behelligen. Für überregionale Nachrichten brauche man eine solche Zeitung ohnehin nicht mehr, das könne selbst Twitter besser erledigen, findet Koch. Stattdessen müsse eine Regionalzeitung ihre Stärke in der lokalen Berichterstattung ausspielen.

So ganz scheint Koch der Zukunft der Zeitung trotzdem nicht zu trauen: Vor der Übernahme eines Verlages würde er sich "zuerst über dessen Immobilienbesitz informieren". Das komplette Gespräch von Koch und Kaminski gibt es hier:

Blogger an die Macht: Thomas Koch und die Zeitung der Zukunft

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht