Wer in Basel Pokémon Go spielt, muss mit einer Gegen-Attacke rechnen.
Wer in Basel Pokémon Go spielt, muss mit einer Gegen-Attacke rechnen. © Foto:Basel

Tourismusmarketing | | von W&V Online

Basel begeistert mit "Rache der Pokémons"

Vorsicht Pokéball-Attacke! In Basel müssen Pokémon-Spieler neuerdings bei ihren Suchaktionen auf Angriffe aus dem Hinterhalt gefasst sein. Plötzlich stoppt ein weißer Lieferwagen, vier lebensgroße Pikachus werfen oder schießen mit einem Riesenkatapult überdimensionierte Gummibälle auf Spieler, die in ihre Mobilgeräte vertieft sind. Da kann man schon mal umgeschubst werden oder sogar in ein Wasserbecken plumpsen.

Hinter der Aktion "Pokémon - the Revenge" ("Die Rache der Pokémons") steckt die Basler Tourismuswerbung. Sie will mit diesem Marketing-Gag mehr junge Leute in die malerisch am Rheinknie gelegenen Schweizer Großstadt locken. Scheinbar mit Erfolg: Der Werbeclip, der wie nebenbei auch Basler Sehenswürdigkeiten von der schönen Altstadt bis zum Tinguely-Brunnen zeigt, wurde rasch zum Internet-Hit. Auf Facebook hat das Video am Freitag bereits mehr als 68 Millionen Abrufe und auf Youtube mehr als 840.000. (dpa)

Basel begeistert mit "Rache der Pokémons"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(3) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht