Namensstreit | | von Anja Janotta

Bang with friends muss sich umbenennen

"Bang with friends", die Casual Dating-App für Facebook-Nutzer, muss einen neuen Namen annehmen. Spieleentwickler Zynga hatte interveniert. Denn dieser erhob Anspruch auf die markenrechtlich geschützte Bezeichnung "with friends" und hatten die App-Anbieter verklagt. Die Bezeichnung "with friends" sei bei Zynga mit weitaus familientauglicheren Inhalten verbunden, reklamierte dieser. Die App verkuppelt Facebook-Nutzer, die dazu ihr Einverständnis gegeben haben, für intimere Treffen mit von ihnen ausgewählten Freunden, wenn diese ebenfalls einverstanden sind.

Nun ist der Rechtsstreit zwischen den App-Anbietern und Zynga außergerichtlich beigelegt worden, wie das US-Portal Techcrunch schreibt. Details der Einigung wurden nicht bekannt, aber das Ergebnis: "Bang with friends" wird den Zusatz aufgeben und sich umbenennen. Zunächst hat es dazu den Platzhalter-Namen The Next bang geschaffen und will unter http://www.thenextbang.com/ Details zur neuen Namensgebung verkünden. Auf der Website ist bislang nur eine Vorankündigung zu sehen.

Im Juli hatten die App-Macher verkündet, 200.000 Verkupplungsaufträge bekommen zu haben, neuere Zahlen liegen nicht vor. In Deutschland war die App seit ihrem Start nicht unumstritten. CSU-Politiker hatten offen Kritik an der Anwendung geäußert.

Bang with friends muss sich umbenennen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht