Christian Faltin | | von Christian Faltin

11 Gründe, diesen Artikel nicht zu lesen

Nein, tun Sie’s nicht. Sie haben doch gerade gelesen, Sie sollen diesen Artikel NICHT lesen. Aber Menschen – insbesondere User – sind ja manchmal unerschütterlich in ihrem Tun, da kann man schreiben, was man will. Na gut, wenn Sie schon mal da sind. Gehören Sie auch zu diesen Klickmonstern, die gerade jetzt zum Jahreswechsel wieder alles anklicken, was vorne eine Zahl und hinten ein Appendix à la Tipp, Trend, Prognose, Regel, Grund usw. hat? So 5 Hinweise, dass Sie hochbegabt sind, 13 Gründe, die eigene Frau umzubringen, oder 10 Sachen, die Sie niemals in einem Bewerbungsgespräch sagen sollten.

Dabei könnte man an uns verzweifeln. Warum bitte schön, klicken wir User bevorzugt Texte an, die so oder ähnlich aufgebaut sind? Haben wir deswegen jemals die eigene Frau umgebracht? Oder höhere Weihen in der Unternehmenshierarchie bekommen? Oder die Regeln für eine erfolgreiche Wasauchimmer-Kommunikation befolgt? Natürlich nicht. Und warum bieten uns bevorzugt Online-Redakteure immer wieder dieses Format der Wissensaufbereitung an? Bestimmt nicht, weil dahinter Klickstrecken verborgen sind, oder? Trotzdem üben gerade die Zahlen 3, 7 und 10 auf uns Mitteleuropäer anscheinend eine unsichtbare Anziehungskraft aus. Fangen wir mit der 3 an: Es gibt bei Olympia drei Medaillen, warum soll es nicht drei gute Gründe für irgendwas geben. Das mit den zehn Geboten kennt eh jeder, aber warum die 7? Vielleicht weil sie die kleinste nichtnegative ganze Zahl ist, die sich nicht als Summe von weniger als vier Quadratzahlen schreiben lässt? Ich weiß es nicht, aber es gibt klügere Menschen im Netz, die erfinden Woche für Woche Ranglisten, die von Klickerfolg zu Klickerfolg eilen.

Lassen Sie mich mal mit 3 anfangen, weil 1 und 2 nicht reichen für ein gescheites Ranking:

3 Gründe, warum Brombeeren in der Nische versauern

4 Trends mit Zukunft

5 Goldene Tipps wie Sie zum Jahresende abkassieren

6 Tipps für mehr Sexappeal

7 Gründe für den Umstieg auf Fenster 7

8 Website-Trends für 2014

9 Tipps für eine bessere Besprechung

10 Tipps gegen Wintermüdigkeit

Wenn Sie die Liste jetzt komplett durchgeklickt haben und als Ranking-Junkie immer noch nicht genug bekommen, dann bekommen Sie von mir hier und heute weltexklusiv die …

... 10 ultimativen Lead-Prognosen für 2014

  1. Wir werden echt wieder weniger Zeit haben, auch wegen der Echtzeit.
  2. Neben den eCommerce tritt der iCommerce (I wie igittigittigitt).
  3. Digital wird so wichtig in Deutschland, dass die Bundesregierung dafür einen eigenen Unterstaats-Sekretär beruft.
  4. Sowohl die dmexco als auch die Internet World Business werden steigende Aussteller und Besucherzahlen vermelden (ist eine Art Grundgesetz).
  5. Thomas Koch wird auf wuv.de wieder die meisten Klickzahlen auf seine Blogbeiträge bekommen, obwohl der Inhalt vorhersehbar ist (aber er polarisiert einfach zu schön).
  6. Der Sommerhit des Jahres wird "Always look on the sell side of Life" (RTB featuring SSP).
  7. Auch das Werbeklima kann der globalen Klimakatastrophe nicht trotzen und bringt gleichzeitig Dürre (Print) und Überschwemmung (Online-Video).
  8. Die NSA lagert ihre Daten in die Cloud aus und schafft Schnittstellen für Interessenten an Third Party-Data (als erfolgreichste Maßnahme gegen das US-Haushaltsdefizit).
  9. Content Marketing muss künftig französisch ausgesprochen werden, damit alle zufrieden und glücklich sind.
  10. 10 kleine Negerlein wird als Lied endgültig verboten und damit der Viral-Hit 2014.

11 ist übrigens die kleinste Repunit-Primzahl. Und das ist ein guter Grund, an dieser Stelle aufzuhören.

Christian Faltin ist einer der "Digital Leader", einer festen Gruppe von Bloggern, die ihre Meinungen und Kommentare via LEAD digital verbreiten. Mehr zum Autor und den weiteren Mitgliedern der "Digital Leader" lesen Sie hier auf der Übersichtsseite.

11 Gründe, diesen Artikel nicht zu lesen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht