Google | | von Annette Mattgey

Tipps vom BVDW für Enhanced Campaigns

Mit der Umstellung der Google-Werbung auf Enhanced Campaigns hat eine Mediengattung Hochkonjunktur: Ratgeber. Jetzt zieht auch der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) nach und bietet einen Leitfaden an. Urheber ist die Unit Search der Fachgruppe Performance Marketing im BVDW. Sie gibt gemeinsam mit Google eine Einführung zu den erweiterten Kampagnen, erklärt die wichtigsten Änderungen und empfiehlt, was nun zu tun ist. „Im Kern will Google mit den Enhanced Campaigns Schritt für Schritt eine bessere Aussteuerung der Google Anzeigen in einer Multiscreen-Welt ermöglichen. Die Umstellung ist erfolgt, so dass sich SEA-Verantwortliche nun mit den neuen Potenzialen und Grenzen auseinandersetzen müssen. Gemeinsam mit Google geben wir mit diesem Leitfaden Orientierung zu den wichtigsten Änderungen seit Langem in Google AdWords“, lautet das Fazit von Tim Riepenhausen (Bild), Vorstand von Adisfaction und stellvertretender Leiter der Unit Search im BVDW.

Targeting nach Endgerät, Ort und Zeit

Das Endgeräte-Targeting und das damit verbundene Bidding nimmt eine besondere Rolle ein. Ebenfalls neu sind standortbezogene Gebotsanpassungen, die zukünftig innerhalb einer einzigen Kampagne über einen standortbezogenen Multiplikator gesetzt werden können. Damit kann das in der Vergangenheit oft mühsame Aufsetzen bzw. Kopieren und Anpassen einzelner Kampagnen pro Standortausrichtung für viele Werbetreibende bei regionalen/lokalen Kampagnen entfallen. Zuletzt wurden bei den Anzeigenerweiterungen einige der bereits bekannten Erweiterungen um die Möglichkeit der zeitlichen Planung ergänzt. Der Leitfaden widmet sich daher besonders ausgiebig der Aussteuerung sowie der Umstellung von bestehenden Kampagnen.

Der 14-seitige Leitfaden steht zum Download bereit auf der Website des BVDW. 

Tipps vom BVDW für Enhanced Campaigns

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht