Digitale Kampagnen | | von Annette Mattgey

Google zieht Olympia-Bilanz

Für den Suchmaschinen-Konzern haben die Olympischen Spiele einen klaren Gewinner: Digitale Medien. Sportbezogene Seiten wurden nicht nur verstärkt angeschaut, sondern schraubten auch ihre Umsätze nach oben. Richard Keelty, Product Marketing Manager der britischer Google-Repräsentanz, fasst seine Erkenntnisse heute in einem Blog-Beitrag zusammen.

Innerhalb des Google Display Networks und dem DoubleClick Ad Exchange nahmen Anzeigen auf mehr als zwei Millionen Webseiten mit sportlichem Inhalt um 19 Prozent zu. Ihre Einnahmen stiegen um 14 Prozent verglichen mit den zwei Wochen für den Sommerspielen. An einem Tag schaffte es ein Publisher, die Google Ad Serving-Plattform zu Höchstleistungen zu treiben: 400 Millionen Ad Impressions wurden ausgeliefert.

Das Suchaufkommen war wesentlich höher als vor vier Jahren in Peking. Suchanfragen für Ryan Lochte stiegen um 900 Prozent und damit gewann die gesamte Disziplin an Attraktivität: In den USA nahm das Interesse am Schwimmen um ein Viertel zu. Der japanische Goldmedaillen-Turner Kohei Uchimura pushte das Such-Volumen seiner Landsleute um 420 Prozent nach oben. In den USA stehen auf dem Treppchen der meistgesuchten Sportler Michael Phelps, Ryan Lochte und Lolo Jones. In Großbritannien geht die Goldmedaille der Disziplin Search an Usain Bolt.

Für YouTube haben sich der Live Stream für NBC Olympics und der Youtube-Kanals des IOC sehr gelohnt. NBC Olympics verzeichnete mehr als 159 Millionen Video Streams und mehr als 64 Millionen Live Streams über YouTube's (Online, Mobile und Tablets). An den 17 Tagen wurden 20 Millionen Stunden übertragen.

Unter den Kampagnen fällt besonders die "Go World"-Kampagne von Visa auf, die sehr stark auf die Verbindung mit dem User setze. Sie sollten die Team Visa Athleten innerhalb ihrer Social Media-Netze unterstützen. Am Ende kamen so 59 Million Anfeierungsrufe zusammen, während der Youtube-Kanal mehr als 47 Millionen Abrufe aufwies - von Werbespots bis hin zu Trainingsvideos der Sportler.

Positiv hob sich auch der Versicherer Zurich mit seiner "Share your sports moments"-Kampagne bei Google and YouTube ab. Sie führte zu einem signigikanten Anstieg der Interessenten und letztendlich auch zu mehr Versicherungsverträgen.

Google zieht Olympia-Bilanz

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht