Affiliate Marketing | | von Irmela Schwab

Wolfgang Vogt: "Menschen sind effizienter als Maschinen"

Vor ein paar Wochen ging ein Aufschrei durch die Affiliate Branche: Von Betrug und veralteten Vergütungsmodellen war die Rede, so laut wie noch niemals zuvor. Auch Wolfgang Vogt gehört zu denjenigen, die den Netzwerken den Weg in eine neue Richtung aufzeigen wollen. Der Geschäftsführer von Netzeffekt und FinanceQuality, der den BVDW Code of Conduct für Affiliate Netzwerke unterzeichnet hat, findet: "Es wurde zu lange auf Technik, Automatisierung und ertragstechnische Skalierbarkeit der Netzwerke gesetzt." Dabei lebt Affiliate Marketing im Wesentlichen von den Affiliates. "Und das sind nun mal Menschen, die fachlichen Austausch und kompetente Unterstützung benötigen." Als logische Konsequenz daraus sind aus Vogts Sicht Branchen- und Private-Networks auf dem Vormarsch. 

Herr Vogt, Sie sagen, dass beim Affiliate Marketing Automatisierung in eine falsche Richtung geführt hat. Ist es nicht ein Schritt zurück, wieder auf die persönliche Verhandlung von Mensch zu Mensch zu setzen?

Technik ist zweifelsohne ein wichtiger Faktor. Im Fokus der technischen Entwicklung sollte jedoch die maximale Funktionsfähigkeit des Trackings stehen. Bei FinanceQuality setzen wir eine leistungsstarke Technologie ein, sehen diese aber als Mittel zum Zweck und nicht als das Kern-Asset. Unser wirkliches Asset sind fachlich kompetente Affiliate Manager, gute Beratung und persönliche Ansprechpartner für unsere Affiliates. Bei uns steht der Affiliate im Mittelpunkt – wir betrachten Affiliate Marketing als die digitale Fortführung des klassischen Vertriebspartnermodells, in dem beide Seiten langfristig vom gegenseitigen Austausch profitieren.

Kritiker bemängeln, dass viele Affiliates nur am schnellen Geld interessiert sind.

Das sehe ich genauso. Viele Affiliate Programme leben immer noch primär von Gutschein-Publishern, die sicherlich teilweise ihre Berechtigung haben, deren Dominanz aber zunehmend umstritten ist. In letzter Zeit werden sich Advertiser zunehmend dieser Problematik bewusst und stellen die Sinnhaftigkeit und den Mehrwert derartiger Publishermodelle auf den Prüfstand. Dadurch wird die differenzierte Betrachtung unterschiedlicher Publishermodelle, allen voran Couponing & Co., unerlässlich, um eine faire Vergütung der Publisher untereinander, sowie eine realistische Betrachtung des jeweiligen Wertbeitrags zur Conversion zu gewährleisten.

Schließen Sie bei FinanceQuality denn Gutscheine aus?

FinanceQuality setzt auf Wunsch des Kunden zur Ausweitung des Neukundenpotenzials auch Gutscheinpublisher ein – jedoch ist dies nicht der Kern unserer Arbeit. Wichtig ist uns dabei die laufende Überprüfung der Qualität der daraus generierten Kunden und permanente Überprüfung der Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen. Wichtig ist uns der Fokus auf langfristigen Partnerschaften mit den Top-Affiliates der Finanzbranche – zusätzliche Maßnahmen durch Gutschein-Publisher stellen für uns immer nur eine ergänzende Maßnahme dar, die wir eng mit unseren Kunden abstimmen und über deren Risiken wir unsere Kunden intensiv aufklären.

FinanceQuality ist ja ein geschlossenes Network, bei dem thematisch äußerst spitz vorgegangen wird. Ist das der langfristige Trend?

Lange Jahre haben Affiliate Netzwerke mit der Anzahl der angemeldeten Affiliates geworben. Mittlerweile ist nahezu jedem klar, dass nicht die schiere Anzahl an Affiliates zählt, sondern die enge Zusammenarbeit mit den Top-Affiliates. Wer sich mit tausenden von Affiliates beschäftigt vernachlässigt mit hoher Wahrscheinlichkeit seine Top-Affiliates. Bei FinanceQuality konzentrieren wir uns auf die leistungsstarken Affiliates und diejenigen, die nach unserer Einschätzung das Potenzial dazu haben dies zu werden. Dies beginnt bereits bei der Anmeldung neuer Affiliates in unserem Netzwerk. Bereits bei der Anmeldung wird der Affiliate bzw. dessen Websites intensiv auf Potenziale überprüft und Kontakt mit dem Affiliate aufgenommen, um von Beginn an den Affiliate kennenzulernen und zu verstehen, ob sein Werbevorgehen mit unserem hohen Qualitätsanspruch konform ist.

Wie wird man ein FinanceQuality-Publisher?

Der Publisher gelangt über http://www.financequality.net in den Registrierungsprozess. Dort gibt er seine Stammdaten an, die Werbeflächen, hinterlegt die Kontodetails, woraufhin ein Password vergeben und das Profil fertiggestellt wird. FinanceQuality überprüft daraufhin die Identität und Angaben des Publishers und stellt sicher, dass er Urheber der Seite ist oder aber ob es sich bei der Seite um eine Kopie handelt. Dann wird bewertet, ob die Werbefläche inhaltlich und qualitativ zu FinanceQuality passt. Ist dies gegeben, wird der Publisher zum Netzwerk freigeschaltet. Dort erhält er Zugriff auf über acht verschiedene FinanceQuality-Vergleichsrechner, die er wie Werbemittel einsetzen kann. Daraufhin kann sich der Publisher die passenden Partnerprogramme aussuchen und sich dort mit seinen Werbeflächen bewerben.

Das klingt recht kompliziert.

Die vielen kleinen Kontrollen der Publisheraktivitäten sind in der Praxis keine Hürden für professionelle Publisher. Unseren Affiliate-Managern bieten sie eine Reihe von Anknüpfungspunkten zum Partner, erhöhen die Transparenz und sorgen schließlich für hochqualitatives Affiliate Marketing.

Wolfgang Vogt: "Menschen sind effizienter als Maschinen"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht