WiFi | | von Franziska Mozart

WLan auf dem Getränkeautomat: Coca Cola lockt neue Kunden in Afrika an

Für das mobile Internet in Afrika setzen sich bereits Facebook und Google ein. Beide nutzen Drohnen oder Ballons, um das Netz nach Afrika zu bringen und sich so neue Zielgruppen zu erschließen. Coca Cola bleibt auf dem Boden und stattet Getränke-Automaten in Südafrika mit gratis WiFi aus. Dazu kooperiert der Getränkehersteller mit der British Telecom.

Ein gelungener PR-Coup. David Visser, Chief Information Officer von Coca-Cola South Africa, glaubt daran, Schülern und Studenten durch den Zugang zu freiem WiFi dabei zu helfen, ihr Wissen zu erweitern und Entrepreneurs und kleinen Geschäftsleuten zu helfen, ihr Business online zu managen. Allerdings dürfte das vorrangige Ziel auch hier sein, sich eine neue Kundenschaft im wörtlichen Sinne heranzuziehen. Denn wer im Web surft, wird früher oder später durstig.

Zwei Internet-Automaten stellen Coca Cola und British Telecom auf, beide stehen in der Nähe von Shopping-Center und Schulen. Damit soll die Bevölkerung das Netz in ihrem Alltag nutzen können.

WLan auf dem Getränkeautomat: Coca Cola lockt neue Kunden in Afrika an

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht