Internet der Dinge | | von Irmela Schwab

Wie smarte Produkte die Customer Journey bereichern

Das Internet der Dinge bereichert  die Customer Journey: Sensoren in Produkten helfen Unternehmen herauszufinden, was Kunden machen, nachdem sie die Ware gekauft haben. Mit diesem Szenario beschäftigen sich immer mehr Unternehmen, darunter auch Mondelez und Diageo.

Johnnie Walker-Fabrikant Diageo hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona den Prototyp einer Smart Bottle mit elektronischen Sensoren vorgestellt (s. Bild). Neben der Möglichkeit über die versteckten Späher zu eruieren, wann Flaschen geöffnet werden und wo sie sich in der Verwertungskette befinden, können die mit dem Internet vernetzten Produkte auch für getargete Marketingbotschaften verwendet werden: Befindet sich eine Flasche noch im Laden, können spezielle Angebote angezeigt werden, wird die Flasche zuhause geöffnet, erscheinen dagegen Cocktail-Rezepte. 

Dabei arbeitet Diageo mit der Internet of Things-Plattform Evrythng's und der Erstdaten-Firma Trueffect zusammen, wie Advertising Age berichtet. Evrythng´s vergibt jedem Produkt eine unique ID, die in einer sogenannten Embedded Technology wie etwa einem QR-Code gespeichert ist: Dieser ist wiederum mit einer mobilen App verbunden und kann dadurch Signale auslösen. Die beiden Dienstleister tauschen untereinander Informationen über Produktinformationen und Kundendaten über eine API-Schnittstelle aus. Mit der One-to-one Marketing Plattform am Point of Sale will Likörhersteller Diageo die virtuelle und reale Welt so miteinander verknüpfen, um mit den Konsumenten zu interagieren. Und sie genau "zum richtigen Zeitpunkt in der Customer Journey zu erreichen", erklärt Andy Hobsbawm, CEO von Evrythng's dem US-Fachblatt: "Ich weiß genau, ob sich jemand in den vergangenen zwei Wochen mit dem Produkt beschäftigt hat."

Über die Technologie können Käufer den Whiskey beispielsweise mit einer Video-Botschaft an den Empfänger personalisieren. Der Likörhersteller lernt so dadurch, wer seine Flaschen kauft und trinkt. Über ein Opt-in können personalisierte Nachrichten empfangen werden: Eine Registrierung ist zwar nicht zwingend erforderlich - wer aber Wert auf ein maßgeschneidertes Erlebnis legt, wird diesen Weg vielleicht gerne wählen. 

Wie smarte Produkte die Customer Journey bereichern

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht