BVDW | | von Annette Mattgey

Wie man Multiscreen richtig einsetzt

Multiscreen ist keine Zukunftsvision, sondern längst Realität, findet der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Die Fachgruppe Agenturen im BVDW formulierte daher einen Leitfaden Multiscreen und zeigt darin die Möglichkeiten geräteübergreifender Web-Strategien auf. Werbungtreibende und Agenturen stehen vor der Herausforderung, zügig auf diesen Trend zu reagieren und geräteübergreifende Online-Strategien zu entwickeln. „Eine integrierte Multiscreen-Strategie ist kein Luxus sondern sollte heute Pflichtbestandteil jeder Kommunikationsplanung sein.“, betont Malte Hasse (Bild; A&B One Digital), stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Agenturen im BVDW. „Viele Unternehmen stehen allerdings vor der Frage, wie sie sich diesem komplexen Thema am besten nähern, dabei wollen wir Hilfestellungen geben.“

Der Leitfaden erklärt nicht nur das heutige Geräteumfeld und die technischen Gegebenheiten, sondern auch die unterschiedlichen Strategien (responsives Webdesign vs. getrennte Kanäle), sein Geschäftsmodell auf Multiscreen zu trimmen. Ein Schwerpunkt der 28-seitigen Broschüre bilden die Themen Werbung und Vermarktung im Multiscreen-Kontext. Ergänzt werden die Theorieteile durch Case Studies.

Der neue BVDW-Leitfaden „Multiscreen - Die Möglichkeiten geräteübergreifender Web-Strategien verstehen und sinnvoll einsetzen“  ist ab sofort im BVDW-Online-Shop als PDF-Dokument kostenlos erhältlich. Weitere Fachpublikationen, aktuelle Studien sowie Marktberichte und Prognosen zur digitalen Wirtschaft stehen auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org oder im BVDW-Online-Shop unter www.bvdw-shop.org zur Verfügung.

Wie man Multiscreen richtig einsetzt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht