Paolo anania moderiert die Fashion Lectures am kommenden Wochenende in Düsseldorf.
Paolo anania moderiert die Fashion Lectures am kommenden Wochenende in Düsseldorf. © Foto:Granpasso

Fashion 4.0 | | von W&V Online

Wie digital kann Mode sein?

Die Digitale Transformation hat inzwischen auch die Modewelt voll erfasst. Einerseits in Form technischer Innovationen bei der Herstellung von Kleidung selbst, zum Beispiel durch Erweiterungen wie integrierte Wearables oder Strom-produzierende Solarzellen-Shirts. Andererseits vor allem durch Disruptionen klassischer Handels- und Absatzkonzepte. Hier neue Wege zu gehen, stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen was Knowhow, Ressourcen, aber auch einfach den Willen und die Fähigkeit zur Veränderung betrifft: "Arbeitsweisen und Prozesse sind in der Modebranche oft noch starr und technisch, basieren auf althergebrachten Warenwirtschaftssystemen und Katalogdenke. Sich davon zu lösen und eine userzentrierte Perspektive bei der Umsetzung digitaler Technologien einzunehmen, damit tun sich viele noch schwer", sagt dazu Manuel Farrokh von Farrokh Consulting, Management Berater bei namhaften Mode-Herstellern und Händlern.

Neue Formate und Veranstaltungen widmen sich dem Thema intensiv

Dieser Trend spiegelt sich in der Aufmerksamkeit wider, die das Thema inzwischen erfährt: So wendet sich die Telekom mit dem Ideenwettbewerb "Fashion Fusion" an Kreative aus der Mode- und Tech-Industrie, um den Status quo der Modewelt mit grundlegend neuen Konzepten herauszufordern. Die Konferenz Fashiontech am Rande der Fashion Week in Berlin widmet sich exklusiv "der Zukunft der Mode" – also der Art, wie Mode morgen designt, produziert, vertrieben, vermarktet und verkauft wird.

In Düsseldorf als weiterer Modehochburg hat sich das Format Fashion Lectures etabliert: Hier kommen Digitalexperten aus großen Agenturen wie Grey mit aufstrebenden Mode-Startups wie Barbara Frères Digital oder People Tree und Vertretern aus der etablierten Modeindustrie zusammen und beschäftigen sich zwei Tage lang mit technischen Innovationen, aktuellen Trends und der Zukunft des Handels im Kontext Bekleidung.

Moderiert wird Fashion Lectures von Paolo Anania, LEAD-digital-Blogger und CEO der Digitalberatung Granpasso: "Mehr als auf den großen Messen entsteht hier das Momentum, wirklich neu zu denken und interdisziplinär aufgestellte Pilotprojekte zu starten, mit denen Modemarken sich neu erfinden und auf Ihre Kunden zugehen können. Daher möchte ich Modeinteressierte herzlich einladen, bei der nächsten Veranstaltung am 23. und 24. Juli 2016 teilzunehmen."

INSIGHTS INTO FUTURE FASHION TRENDS
am 23. und 24. Juli 2016
AREAL BÖHLER / FASHIONLOUNGE
HANSAALLEE 321
D-40549 DÜSSELDORF
Hier akkreditieren
Der Eintritt ist frei

Wie digital kann Mode sein?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht